Für Shindy (31) könnte es richtig teuer werden! Im vergangenen Jahr landete der Rapper mit seinem Song "Affalterbach" einen richtigen Hit. Doch der Videodreh zu dem Lied wurde ihm nun offenbar zum Verhängnis: Für die Aufnahmen war er nämlich mit dem Fantasiekennzeichen "DAD DY 1" auf der Straße unterwegs und wurde sogar geblitzt. Jetzt soll er deswegen 175.000 Euro Strafe zahlen.

Wie Bild berichtet, wurde der Musiker, der bei bürgerlichem Namen Michael Schindler heißt, am Tag des Musikvideodrehs, dem 3. März 2019, um etwa vier Uhr morgens mit 22 Kilometern pro Stunde zu viel auf dem Tacho geblitzt. In der Strafverfolgung geht es aber vielmehr um den Kennzeichenmissbrauch. Dass er dafür 175.000 Euro zahlen soll, kann Shindy aber nicht nachvollziehen und legte Einspruch ein. Sein Anwalt betonte: "Mein Mandant hat sich nicht strafbar gemacht. Es fehlte an der für den Kennzeichenmissbrauch notwendigen rechtswidrigen Absicht. Es gab eine Drehgenehmigung der Stadt." Er habe mit dem Kennzeichen nichts verschleiern wollen, sondern damit lediglich künstlerische Zwecke erfüllen wollen.

In dem Video fuhr Shindy das Auto zudem kaum selbst. Die meiste Zeit wurde es auf einem Anhänger durch die Stuttgarter Innenstadt gezogen. Dennoch hätte die Produktionsfirma eine Sondergenehmigung für das Kennzeichen einholen müssen. Der 31-Jährige sei zum Dreh mit der Erwartung erschienen, dass alle notwendigen Vorkehrungen getroffen wurden. Weiteres soll am nächsten Verhandlungstag, dem 8. Juni, geklärt werden.

Rapper Shindy
Facebook / ichbinshindy
Rapper Shindy
Shindy im Dezember 2019 in Bietigheim-Bissingen
Instagram / shindy
Shindy im Dezember 2019 in Bietigheim-Bissingen
Rapper Shindy
Facebook / ichbinshindy
Rapper Shindy
Hätte ihr gedacht, dass ein Fake-Kennzeichen solche Konsequenzen mit sich ziehen kann?1731 Stimmen
638
Ja, das ist doch klar!
1093
Nein, das hätte ich nicht erwartet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de