Ist er schuld am Tod von Louella Michie? 2017 war die Tochter des ehemaligen "Coronation Street"-Darstellers John Michie (63) leblos auf dem Gelände eines Musikfestivals aufgefunden worden. Die 24-Jährige soll laut Gerichtsmedizinern an einer Überdosis Ecstasy und Ketamin gestorben sein. Ihr Freund Ceon Broughton soll sie kurz vor ihrem Tod dabei gefilmt haben, wie sie um Hilfe bat, und habe nicht eingegriffen: Der Rapper wurde in dem Fall schuldig gesprochen – und ging jetzt in Berufung.

Das berichtete The Mirror. Ceon wurde im Februar wegen fahrlässiger Tötung schuldig gesprochen. Es habe sich herausgestellt, dass er seine Partnerin kurz vor den tragischen Ereignissen in einem Waldgebiet in der Nähe des Events aufgenommen hatte und ihr nicht zu Hilfe geeilt war. Er bestritt die Vorwürfe gegen ihn zwar, wurde aber zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt. Gegen das Urteil konnte er nun in Berufung gehen, und jetzt sollen drei Richter den Fall in einer virtuellen Anhörung am Mittwoch neu verhandeln.

Staatsanwalt William Mousley behauptete, der Musiker habe keine Hilfe geleistet, obwohl nur wenige Meter entfernt ein Sanitätszelt aufgestellt gewesen sei. Er sei fünf bis sechs Stunden mit ihr alleine gewesen und habe währenddessen Videos von ihr gemacht. "Es war offensichtlich, dass sie dringend medizinische Hilfe brauchte." Die Verteidigung des 29-Jährigen meinte dagegen: Ceon sei besorgt gewesen, er könne in Schwierigkeiten geraten, da ihm zuvor eine Bewährungsstrafe auferlegt worden war.

Ceon Broughton vor einem Gericht in England
Getty Images
Ceon Broughton vor einem Gericht in England
John Michie im Februar 2019
Getty Images
John Michie im Februar 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de