Sollte Prinz Harry (35) weiterhin für sein einstiges Fehlverhalten geradestehen? Der britische Royal hielt am vergangenen Mittwoch anlässlich der Diana Awards per Live-Videobotschaft eine ergreifende Rede: In der huldigte er nicht nur seiner verstorbenen Mutter, die an diesem Tag 59 Jahre alt geworden wäre – er sprach sich auch klar gegen Rassismus aus. Die Autorin Jane Moore (58) scheint seine Ansprache jedoch für ein wenig scheinheilig zu halten...

In der ITV-Show Loose Women wurde die Rede des Prinzen von der Schriftstellerin kritisch reflektiert. Sie erinnerte an ein Video aus dem Jahr 2006, in dem Harry eine abfällige Bemerkung über einen pakistanischen Soldaten gemacht hatte. Hierfür hatte sich die britische Königsfamilie im Anschluss sogar öffentlich entschuldigt – und Prinz Charles' jüngsten Sohn zu einem Gleichberechtigungskurs geschickt. Jane sei zwar der Meinung, dass "jeder Fehler, den jemand in der Vergangenheit gemacht hat, vergeben werden kann", hätte sich die Rede des Prinzen aber dennoch anders vorgestellt: "Ich hätte mir gewünscht, dass er sagt: 'Ich selbst habe auch Fehler gemacht.'"

Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass sich Harry zum Thema Rassismus äußert: Im vergangenen Jahr hatte er sich in einem Vogue-Interview darüber beschwert, dass sich viele seiner Mitmenschen im Hinblick auf die Diskriminierung anderer nicht mehr selbst als Täter wahrnehmen würden: "Wenn du zu jemandem hingehst und sagst: 'Was Sie gerade gesagt haben oder wie Sie sich benommen haben, ist rassistisch', dann dreht die Person sich um und sagt: 'Ich bin aber gar kein Rassist!'", erklärte er damals.

Prinz Harry im Februar 2020 in Edinburgh
Getty Images
Prinz Harry im Februar 2020 in Edinburgh
Autorin Jane Moore im März 2020 in London
Getty Images
Autorin Jane Moore im März 2020 in London
Prinz Harry im Februar 2020 in London
Getty Images
Prinz Harry im Februar 2020 in London
Findet ihr auch, Prinz Harry hätte diesen Punkt in seiner Rede thematisieren sollen?824 Stimmen
343
Auf jeden Fall. Er hätte es nicht unerwähnt lassen dürfen.
481
Das britische Königshaus hat sich schon damals für die Äußerung entschuldigt und Harry hat bestimmt daraus gelernt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de