Jürgen Drews (75) packt überraschende Fakten aus seiner Vergangenheit aus! Der Sänger ist bereits seit fast 50 Jahren im Musikgeschäft. Seinen Durchbruch hatte er in den Siebzigern mit seinem – auch heute wohl noch –bekanntesten Hit "Ein Bett im Kornfeld". In den Medien ist er aber nicht nur durch seine Musik, sondern auch durch die ein oder anderen Schlagzeilen aus seinem Privatleben präsent – denn daraus macht Jürgen kein großes Geheimnis. Ein interessantes Detail hat er bislang allerdings noch nicht preisgegeben: Er hat gemeinsam mit seinen Eltern Hasch geraucht!

Am 17. August erscheint Jürgens Autobiografie "Es war alles am besten", in der der 75-Jährige ziemlich offen Geheimnisse aus seiner Vergangenheit ausplaudert. Unter anderem beichtet er auch, dass er sich einst an Hasch versucht habe: "Ich wollte es ausprobieren, um kein Außenseiter zu sein." Er habe davon nur ein bisschen einatmen müssen und jede positive Emotion verstärkte sich. Einmal leisteten dem Sänger bei dieser Erfahrung sogar seine Eltern Gesellschaft: "Ich bot ihnen an, einen kleinen Zug an meiner Dope-Pfeife zu nehmen."

Bei seinem Vater Werner habe das Rauschgift wie ein Schlafmittel gewirkt. Bei seiner Mutter Lilo trat dagegen das komplette Gegenteil ein. "Ihre Augen wurden immer größer. Dann sagte sie: 'Du, wie schön ist dieses Wohnzimmer? Wie schön sind diese Farben?'", schilderte Jürgen. Sie sei total ausgeflippt, wollte dieses Erlebnis dann aber bei einer einmaligen Sache belassen: "Sie hat das Zeug nie wieder angerührt."

Jürgen Drews, Schlagersänger
ActionPress
Jürgen Drews, Schlagersänger
Jürgen Drews im Mai 2020 in Nordrhein-Westfalen
ActionPress
Jürgen Drews im Mai 2020 in Nordrhein-Westfalen
Jürgen Drews im November 2019 in Dortmund
ActionPress
Jürgen Drews im November 2019 in Dortmund
Hättet ihr gedacht, dass Jürgen so offen über seine Drogen-Vergangenheit spricht?111 Stimmen
88
Ja, er geht doch mit vielen Themen ziemlich locker um.
23
Nein, das ist ja schon ein sehr privates Thema.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de