Harter Rückschlag für Britney Spears (38). Seit Wochen machen sich die Fans der Sängerin große Sorgen um ihr Wohlergehen. Ihre Community ist sich sicher, dass sie mit versteckten Hinweisen um Hilfe ruft – so vermuten sie beispielsweise, dass sie aus der Vormundschaft ihres Vaters Jamie Spears (68) "gerettet" werden will. Und tatsächlich beantragte die Blondine erst kürzlich eine Änderung ihres Vormunds vor Gericht. Doch für Britney gibt es jetzt schlechte Nachrichten: Vorerst bleibt alles so, wie es ist!

Wie TMZ berichtete, ändert sich in Sachen Vormundschaft bei der 38-Jährigen erst mal nichts. Der Grund: Bestimmte juristische Dokumente müssen eingereicht werden, bevor der Fall einem Richter vorgelegt werden kann – und dies ist nicht geschehen. Die Gerichtsverhandlung am vergangenen Mittwoch sei lediglich eine geplante Statuskonferenz gewesen, in der allerdings nichts entschieden wurde.

Laut einer Quelle des Online-Magazins habe Britney ein großes Problem in diesem Fall. Es würde eine Erklärung geben, in der es heißt, sie sei aufgrund ihres psychischen Zustandes nicht in der Lage, wichtige Lebensentscheidungen zu treffen. Deswegen könnte es für die "Toxic"-Interpretin äußerst schwierig werden, ihren Vater als Vormund zu abzulösen.

Jamie Spears, Britney Spears' Vater
Getty Images
Jamie Spears, Britney Spears' Vater
Britney Spears, Sängerin
Instagram / britneyspears
Britney Spears, Sängerin
Die Sängerin Britney Spears
Instagram / britneyspears
Die Sängerin Britney Spears
Hättet ihr gedacht, dass es für Britney so schwierig wird, ihren Vater als Vormund abzulösen?653 Stimmen
483
Ja, das war zu erwarten.
170
Nein, das habe ich nicht erwartet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de