In ihrem letzten Urlaub war TV-Bekanntheit Katie Price (42) von einer Mauer gesprungen und hatte sich beide Füße und Knöchel mehrfach gebrochen. Es folgte eine lange OP und sie sitzt sechs Monate im Rollstuhl. Der Heilungsprozess dauert sogar noch länger. Gerüchte machten nun die Runde, dass die Britin sich Botox spritzen lassen und neue Brüste machen lassen wolle. Aber legt sich Katie nach ihrem Unfall wirklich zur Aufmunterung unters Messer?

Ihr Vertreter sprach mit der Zeitung The Sun und streitete das Gerücht heftig ab: "Katie kann sich keiner weiteren OP unterziehen, weil sie Blutverdünner nimmt. Das Risiko zu sterben nimmt sie nicht in Kauf, noch würde es ein Chirurg anbieten." Das sei viel zu gefährlich. Gerüchten zufolge, soll sich Katie nämlich Botox in die Knie spritzen lassen wollen, weil sie kein Sport machen könne und Angst hätte, bald nicht mehr in Form zu sein.

Nach der Verletzung hält das Model seine Fans immer auf dem aktuellen Stand. Zuletzt ließ sie ihre Anhänger in einem Youtube-Video daran teilhaben, wie ihr die Fäden an beiden Füßen gezogen wurden. Dabei stieß sie immer wieder Schmerzensschreie aus und musste sich von Partner Carl Woods trösten lassen.

Katie Price mit Gips, August 2020
Instagram / katieprice
Katie Price mit Gips, August 2020
Katie Price, Model
Instagram / katieprice
Katie Price, Model
Katie Price und ihr Partner Carl im Krankenhaus, August 2020
Instagram / katieprice
Katie Price und ihr Partner Carl im Krankenhaus, August 2020
Habt ihr Katies Verletzung mitverfolgt?70 Stimmen
34
Ja, die Arme.
36
Nein, ich folge ihr nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de