Ob die Macher jemals mit diesem Vorwurf gerechnet hätten? Seit vergangener Woche ist der Sherlock Holmes-Ableger "Enola Holmes" auf Netflix online verfügbar. Im Zentrum steht aber nicht der Meisterdetektiv, sondern seine 16-jährige Schwester Enola, verkörpert von Stranger Things-Star Millie Bobby Brown (16). Sherlock (Henry Cavill, 37) spielt dieses Mal nur eine Nebenrolle, trotzdem gibt es genau wegen dieser Figur jetzt Ärger: Die Erben von Sherlock-Schöpfer Sir Arthur Conan Doyle verklagen unter anderem Netflix, weil sie ihre Urheberrechte verletzt sehen!

Laut einer Klageschrift vom Juni, die dem Nachrichtenportal Hollywood Reporter vorliegt, wird vorgebracht, dass die "Enola Holmes"-Bücher von Nancy Springer und die entsprechende Film-Adaption eine Urheberrechtsverletzung darstellten – der Grund für diese Annahme: Sherlock Holmes zeige in den Büchern und in der Verfilmung Gefühle und respektiere Frauen. Und diese Charaktereigenschaften seien laut der Doyle-Erben urheberrechtlich geschützt, da diese erst in den letzten zehn Sherlock-Büchern von Doyle vorkommen würden – vorher sei die Figur nicht so emotional. Die besagten Werke entstanden erst nach 1923 und seien somit noch nicht frei für die Öffentlichkeit verfügbar, so die weitere Argumentation.

Inzwischen äußerte sich auch Sherlock-Darsteller Henry Cavill zu der Interpretation seiner Rolle: "In diesem Fall fand sich so viel schon im Buch. [Regisseur Harry Bradbeer] und ich haben uns lange über mich unterhalten – über meine Erfahrungen, meine Beziehung zu meiner Familie. Und dabei hat er bestimmte Grundeigenschaften von mir entdeckt sowie in den Beziehungen mit den verschiedenen Leuten in meinem Leben, die er dann auch auf die Figur Sherlock anwenden wollte", erklärte er gegenüber Access Hollywood.

Millie Bobby Brown als Enola in "Enola Holmes"
Netflix
Millie Bobby Brown als Enola in "Enola Holmes"
Henry Cavill, Millie Bobby Brown und Sam Claflin in "Enola Holmes"
Netflix
Henry Cavill, Millie Bobby Brown und Sam Claflin in "Enola Holmes"
Henry Cavill beim 20. GQ Men of the Year Award in Berlin
Getty Images
Henry Cavill beim 20. GQ Men of the Year Award in Berlin
Versteht ihr das Problem der Doyle-Erben?3380 Stimmen
326
Ja, ich kann es nachvollziehen!
3054
Nein, das ist doch eine übertriebene Reaktion!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de