Seit einigen Wochen heißt es bei Vox wieder: Prinzen-Alarm! Bei Prince Charming suchen homosexuelle Singles ihre große Liebe. Die Kandidaten versuchen, Krawattenverteiler Alexander Schäfer um den Finger zu wickeln und den Schlips bis ganz zum Ende um den Hals zu behalten. Doch während viele Zuschauer die zweite Staffel der Show feiern, werden einige Teilnehmer auch mit fiesen Hassnachrichten konfrontiert. Gino Bormann (32) muss dabei mit Schrecken feststellen: Der Hate kommt aus den eigenen Reihen.

"'Tunte', 'alles nur Schwuchteln', 'DIE sollen unsere Community widerspiegeln? – eine Schande'. Das sind nur ein paar Sätze von Leuten zu der Sendung", entrüstet sich der Bartträger auf Instagram. Damit stellt er klar, dass die bösen Kommentare ihn nicht von heterosexueller Seite, sondern aus "der eigenen Community" erreichen. "So was kann und darf nicht sein", findet er und meint, dass die LGBT-Szene froh sein könne, dass eine Gay-TV-Show im Free-TV ausgestrahlt wird.

Genau deswegen hat er eine klare Botschaft an seine Hater: "Denkt lieber erst mal darüber nach und nicht darüber, ob ihr jemanden zu tuckig findet. Jeder Mensch ist ein Unikat und schön so wie er ist. Respekt – darum geht es hier." Auf dem Bild, das er zu dem emotionalen Posting teilt, verlinkt Gino zudem einige seiner "Prince Charming"-Kollegen.

Gino und Alexander, "Prince Charming" 2020
TV NOW
Gino und Alexander, "Prince Charming" 2020
Gino Bormann, "Prince Charming"-Teilnehmer
Instagram / gino_charlet.c.offical
Gino Bormann, "Prince Charming"-Teilnehmer
"Prince Charming"-Kandidat Gino Bormann
Instagram / gino_charlet.c.offical
"Prince Charming"-Kandidat Gino Bormann
Hättet ihr gedacht, dass Gino Hasskommentare aus der eigenen Community bekommt?885 Stimmen
565
Wundert mich nicht wirklich!
320
Nein, das ist ja heftig.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de