Bei Katie Price (42) zu Hause geht es wieder tierisch zu: Ihr Freund Carl Woods hat ihr einen neuen Hund geschenkt. Schon vor ein paar Monaten hatte das ehemalige Model sich einen Welpen zugelegt – doch nach nur wenigen Wochen in seinem neuen Zuhause war die Fellnase auf tragische Weise in einem automatischen Sessel ums Leben gekommen. Deswegen verurteilen viele Follower jetzt scharf, dass sie wieder die Verantwortung für einen Vierbeiner trägt.

"Ein weiteres armes Tier, das sich nicht wehren kann, in ihrer Obhut", kritisiert ein Fan auf Instagram in der Kommentarspalte unter dem Foto, auf dem Katie zusammen mit Carl und ihrer Tochter Princess den flauschigen Familienzuwachs vorstellen. Viele User können es nicht fassen, dass die fünffache Mutter nach dem Tod ihres Welpen jetzt einen weiteren hat. "Es sollte dir nicht erlaubt sein, Hunde zu haben. Ich gebe dem hier drei Wochen", kommentiert ein Follower unmissverständlich.

Katie wird daraufhin direkt in Schutz genommen – und zwar von ihrem Freund. "Es war ein tragischer Unfall, was ihm passiert ist. Katie war zu dem Zeitpunkt überhaupt nicht da", erklärt er das Ableben ihres Hundes von damals. Niemand habe sich fahrlässig verhalten oder habe gewollt, dass dem Tier etwas zustößt – also: "Hört auf, sie dafür fertigzumachen, dass sie einen neuen Welpen hat", betont der ehemalige Love Island-Kandidat.

Katie Price, britisches TV-Sternchen
Instagram / katieprice
Katie Price, britisches TV-Sternchen
Reality-TV-Star Katie Price, 2020
Instagram / katieprice
Reality-TV-Star Katie Price, 2020
Carl Woods und Katie Price im November 2020
Instagram / katieprice
Carl Woods und Katie Price im November 2020
Wie findet ihr es, dass Carl Katie verteidigt?231 Stimmen
158
Super, so sollte sich ein Partner verhalten.
73
Ich finde, Katie sollte sich selbst wehren.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de