Die Mutter von Sammy B. möchte Gerechtigkeit! Im August dieses Jahres verlor die Kickboxerin Justine ihren Sohn: Der Fitness-Influencer wurde in Amsterdam von der Polizei erschossen, nachdem er die Beamten mit einem Messer bedroht haben soll. Sammys Eltern machten den Ordnungshütern daraufhin schwere Vorwürfe – immerhin habe ihr Kind zu keiner Zeit eine Gefahr dargestellt. Jetzt kommt heraus, dass es sich bei Sammys Waffe sogar nur um ein Schnitzmesser gehandelt haben soll. Die Polizei sprach jedoch von Notwehr. Das kann Justine allerdings nicht nachvollziehen: Sie redet nun sogar von einer "Hinrichtung" ihres Sohnes!

Gegenüber Bild erklärt Justine: "Das war eine Hinrichtung! Es ist so schlimm für mich. Jeden Tag denke ich an den 13. August und daran, dass eine Polizistin noch wörtlich an ihre Kollegen durchgab: 'Er ist kein Krimineller. Er ist ein Patient.'" Sammy soll an diesem Tag in einem geistig instabilen Zustand gewesen sein sowie verwirrt und erschöpft gewirkt haben. Zudem hätte er mit dem Messer keinen großen Schaden anrichten können. "Wie man damit eine Gruppe bewaffneter Polizisten in schusssicheren Westen so sehr einschüchtert, dass sie einen Menschen erschießen, begreife ich nicht", fügt Sammys Vater Kai hinzu.

Jetzt soll die Staatsanwaltschaft darüber beraten, ob der Schusswaffengebrauch der Polizei gerechtfertigt war oder ob es sich um Polizeigewalt handelte. Die Entscheidung werde in der dritten Dezemberwoche verkündet. "Erst danach können wir entscheiden, ob und in welcher Form wir Anklage erheben", erzählt der Rechtsanwalt der Familie.

Sammy B., Influencer
Instagram / sammy_bkr
Sammy B., Influencer
Sammy B., Social-Media-Star
Instagram / sammy_bkr
Sammy B., Social-Media-Star
Sammy B. im Dezember 2019
Instagram / sammy_bkr
Sammy B. im Dezember 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de