Cardi B (28) dürfte nach diesem Urteil wohl ein Stein vom Herzen gefallen sein! Im April 2018 wurde die Rapperin von ihrem ehemaligen Manager auf zehn Millionen Dollar verklagt. Der Unternehmer behauptete, für Cardis Erfolg verantwortlich zu sein, während die Musikerin ihn links liegen ließ. Kurz darauf folgte Cardis Gegenschlag mit einer Klage von 15 Millionen Dollar. Der Grund: Ihr Ex-Manager habe der Musikerin nicht nur einen unfairen Vertrag vorgelegt, sondern sich auch in ihr Privatleben eingemischt. Jetzt wurde der Prozess endlich entschieden!

Zwischen Cardi B und ihrem einstigen Manager fiel nun das lang ersehnte Urteil. Aus gerichtlichen Unterlagen, die der Website AllHipHop vorliegen sollen, geht hervor, dass die Klagen abgewiesen worden sind. Somit konnte also keine der beiden Parteien den Prozess für sich entscheiden. Eine Einigung gab es aber dennoch: Sowohl die 28-Jährige als auch ihr Ex-Manager übernehmen jeweils die Kosten ihrer eigenen Anwälte.

Obwohl es in dem über Jahre andauernden Prozess keinen klaren Sieger gibt, fühlt sich Cardi offenbar trotzdem äußerst erleichtert, endlich einen Schlussstrich unter die Zusammenarbeit mit dem Geschäftsmann ziehen zu können: "Fühlt sich gut an, frei zu sein", teilte die "I Like It"-Interpretin kurz nach der Urteilsverkündung via Twitter mit.

Cardi B, Rapperin
Getty Images
Cardi B, Rapperin
Cardi B, Künstlerin
Getty Images
Cardi B, Künstlerin
Cardi B, Sängerin
Getty Images
Cardi B, Sängerin
Habt ihr mitbekommen, dass Cardi B ihren Ex-Manager verklagte?115 Stimmen
89
Nein, davon wusste ich gar nichts!
26
Ja, das habe ich mitbekommen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de