Im Mai 2020 war YouTuber Corey La Barrie bei einem schweren Unglück ums Leben gekommen. Nur kurz nach dem Vorfall war sein Kumpel Daniel Silva wegen Totschlags angeklagt worden: Der "Ink Master"-Star soll den Wagen gefahren haben – und zwar sowohl stark alkoholisiert als auch viel zu schnell. Doch nun erheben die Vertreter des Angeklagten selbst Vorwürfe: Daniels Versicherungsgesellschaft behauptet, Coreys eigene Nachlässigkeit habe zu seinem Tod geführt!

Wie TMZ berichtet, veröffentlichte die Versicherungsgesellschaft nun eine Antwort auf die Klage von Coreys Eltern. Darin wird behauptet, der Tod des 25-Jährigen sei auf seine eigene Nachlässigkeit zurückzuführen: Denn der Verunglückte sei in der schicksalhaften Nacht selbst das Risiko eines Unfalls eingegangen, als er mit Daniel in den Wagen gestiegen sei.

Daniel distanzierte sich von diesen Aussagen jedoch sofort. Via Instagram meldete sich der Tätowierer bei seinen Fans und klärte die Situation auf: "Ich habe nichts mit diesen Unterlagen zu tun und hatte keine Möglichkeit, sie zuvor durchzulesen. Sie spiegeln nicht meine Überzeugungen oder Gefühle zu dem wider, was in der Nacht passiert ist!" Er selbst wünsche Coreys Familie nur das Beste.

Daniel Silva, "Ink Master"-Star
Instagram / danielsilva
Daniel Silva, "Ink Master"-Star
Corey La Barrie, Netz-Star
Instagram / coreylabarrie
Corey La Barrie, Netz-Star
Daniel Silva in Portland
Instagram / danielsilva
Daniel Silva in Portland


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de