Kris Jenner (65) muss sich auf weiteren Ärger gefasst machen. Im vergangenen Herbst hatte ihr früherer Bodyguard Marc McWilliams Klage gegen die Kardashian-Jenner-Matriarchin eingereicht. Während er zwischen 2017 und 2018 bei der berühmten Familie angestellt war, soll Kris ihn mehrfach sexuell belästigt haben. Demnach habe sie ihm in den Schritt gefasst, sich vor ihm entblößt und anzügliche sowie rassistische Kommentare gemacht. Nun will Marc die Klage sogar noch erweitern.

Wie Daily Mail berichtet, habe der Anwalt des Sicherheitsbeamten am Mittwoch bei einer Anhörung in Los Angeles angekündigt, der bereits bestehenden Klage noch zwei weitere Vorwürfe gegen die 65-Jährige hinzuzufügen. Was Marc dem Keeping up with the Kardashians-Star zusätzlich vorwirft, ist noch nicht klar. Kris' Anwalt reagierte allerdings direkt mit einem Statement. Die sechsfache Mutter weist nämlich alle Anschuldigungen von sich. "Die Vorwürfe sind nicht nur falsch und skandalös, sie scheinen auch dazu zu dienen, Miss Jenner zu einer außergerichtlichen Einigung zwingen zu wollen. Das wird aber nicht passieren", erklärte der Anwalt.

Demnach hat Kris nicht nur die Absicht, vor Gericht ihre Unschuld zu beweisen, sondern will offenbar noch einen Schritt weiter gehen. Laut ihrem Anwalt wird Kris selbst Klage gegen Marc wegen falscher Anschuldigungen einreichen.

Kris Jenner, TV-Bekanntheit
Getty Images
Kris Jenner, TV-Bekanntheit
Kris Jenner im September 2020
Instagram / krisjenner
Kris Jenner im September 2020
Kris Jenner, Reality-TV-Star
Getty Images
Kris Jenner, Reality-TV-Star


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de