Schlimme Anschuldigungen von Evan Rachel Wood (33). Die Schauspielerin hatte bereits in der Vergangenheit von einer früheren Beziehung berichtet, in der sie missbraucht worden sei. Dieser Missbrauch habe auch dazu geführt, dass sie angefangen habe, sich zu ritzen. Wer genau ihr das angetan hat, verriet die "Westworld"-Darstellerin bisher jedoch nicht. Jetzt machte Evan öffentlich: Ihr Ex-Verlobter Marilyn Manson (52) sei derjenige, auf den sich die Anschuldigungen beziehen.

Auf Instagram teilte die 33-Jährige nun ein Statement: "Der Name meines Peinigers ist Brian Warner, besser bekannt als Marilyn Manson. Er hat sich an mich rangemacht, als ich noch ein Teenager war und mich jahrelang grausam missbraucht." Marilyn und Evan waren etwa drei Jahre lang offiziell ein Paar, hatten sich sogar kurz vor ihrer Trennung im Jahr 2010 noch verlobt. Als die Beziehung anfing, war Evan gerade einmal 19 Jahre alt und der Sänger 38. Heute wirft sie ihrem Ex vor, sie damals manipuliert und sogar einer regelrechten Gehirnwäsche unterzogen zu haben. Jahrelang habe sie Angst davor gehabt, er könne sich an ihr rächen, sollte sie über den Missbrauch auspacken. "Ich bin hier, um ans Licht zu bringen, wie gefährlich dieser Mann ist, [...] bevor er noch weitere Leben ruiniert. Ich stehe hinter den vielen Opfern, die nicht mehr länger schweigen wollen", beendete sie ihren Post.

Manson selbst hat sich zu den Vorwürfen bisher noch nicht geäußert. Ein Sprecher des Schock-Rockers hatte aber bereits im vergangenen Jahr in einem Statement alle Anschuldigungen abgestritten. Damals waren bereits Gerüchte aufgekommen, dass der 52-Jährige derjenige gewesen sei, der Evan missbraucht habe.

Evan Rachel Wood, Schauspielerin
Twitter / evanrachelwood
Evan Rachel Wood, Schauspielerin
Evan Rachel Wood und Marilyn Manson, 2007
Getty Images
Evan Rachel Wood und Marilyn Manson, 2007
Marilyn Manson bei der Vanity Fair Oscar Party, 2020
Getty Images
Marilyn Manson bei der Vanity Fair Oscar Party, 2020


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de