Die Anspannung ist schon fast mit Händen zu greifen: Am Sonntag wird das langersehnte Interview der US-Talk-Ikone Oprah Winfrey (67) mit den Ex-Royals Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) ausgestrahlt. Vor allem um deren Verhältnis zum Buckingham Palace und den Ausstieg aus den königlichen Verpflichtungen ranken sich zahlreiche Gerüchte und Mutmaßungen, mit denen jetzt offenbar aufgeräumt werden soll. Doch hinter dem Spektakel steht auch eine gewaltige Produktion – und eine ganze Menge Geld! Doch wer verdient eigentlich alles an dem TV-Gespräch des Jahres?

Das Magazin Wall Street Journal berichtete, dass der Sender CBS zwischen 5,8 und 7,5 Millionen Euro für die Verwertungsrechte an dem Projekt bezahlt haben soll – bei Harry und Meghan selbst käme davon allerdings nichts an: Wie ein Sprecher des Paares mitteilte, verzichten die beiden gänzlich auf eine Vergütung für das Interview. Demnach ginge das gesamte Geld an Oprahs TV-Firma Harpo Productions.

Auch für das Vereinigte Königreich hat sich ein Sender die Marktrechte gesichert: Der britische Kanal ITV soll dafür, Berichten von TheWrap zufolge, gut 1,1 Millionen Euro bezahlt haben. Die TV-Stationen wiederum finanzieren die Übertragung durch ihre Werbeeinnahmen: Einige Kunden haben verraten, dass ein 30-Sekunden-Spot bei CBS umgerechnet etwa 270.000 Euro gekostet haben soll.

Oprah Winfrey, Schauspielerin
Getty Images
Oprah Winfrey, Schauspielerin
Prinz Harry, Herzogin Meghan und Oprah Winfrey
TVNOW / Harpo Productions - Joe Pugliese
Prinz Harry, Herzogin Meghan und Oprah Winfrey
Oprah Winfrey 2015 bei den Academy Awards in Los Angeles
Getty Images
Oprah Winfrey 2015 bei den Academy Awards in Los Angeles
Hättet ihr gedacht, dass Harry und Meghan gar kein Geld für das Interview bekommen?2101 Stimmen
876
Ja – und das finde ich auch richtig so!
1225
Nein, das überrascht mich völlig.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de