Frédéric von Anhalt (77) ist offenbar vom Pech verfolgt! Erst Anfang des Monats schockte der Fernsehstar seine Fans mit einem Unfall: Er war in seinem Hotel in Thailand gestürzt und hatte sich den Arm ausgekugelt. Davon hat er sich mittlerweile offenbar erholt, denn er soll nun für Kampf der Realitystars vor der Kamera stehen. Und bei den Dreharbeiten hat sich der Adoptivsohn von Marie Auguste Prinzessin von Anhalt erneut verletzt: Er befindet sich in ärztlicher Behandlung.

Wie Bild berichtet, wurde von Anhalt schon Anfang der Woche in eine Klinik in Phuket eingeliefert. Die erste Diagnose der Ärzte lautete Gehirnerschütterung. Obendrein habe er auch eine Schnittwunde am Daumen und die ohnehin schon angeschlagene Schulter bereite dem 77-Jährigen nun auch wieder Schmerzen. Zugezogen habe er sich die Blessuren bei einem Spiel in der Show, bei dem die Kandidaten ihre Köpfe gegen Bretter schlagen mussten. "Ich bin davon ausgegangen, dass die Bretter dann auch nachgeben. Das war aber nicht der Fall. Nachdem ich mir den Kopf an diesem doofen Brett angeschlagen hatte, wurde mir kurz schwarz vor Augen", erklärte der Wahlamerikaner.

Die Produktionsfirma habe sich nach dem Vorfall absolut sittenwidrig verhalten. "Ich habe denen gesagt, mir ginge es schlecht, ich bräuchte eine Pause und etwas Wasser. Aber ich bekam nur zur Antwort: 'Bitte alles schriftlich!'", ärgerte sich von Anhalt. Er selbst habe seinen Transport in ein Krankenhaus organisiert. Er wolle nun Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung erstatten: "Ich saß alleine und verletzt für 20 Minuten auf dem Boden und hielt meinen Kopf in der Hand. Dann erst kam eine Angestellte der Produktion und reichte mir etwas Eis."

Frédéric von Anhalt im Universitätsklinikum Düsseldorf
Privat
Frédéric von Anhalt im Universitätsklinikum Düsseldorf
Prinz Frédéric, 2012
Getty Images
Prinz Frédéric, 2012
Frédéric von Anhalt bei Zsa Zsa Gabors Beerdigung
Bauer Griffin / MEGA
Frédéric von Anhalt bei Zsa Zsa Gabors Beerdigung
Glaubt ihr, dass die Spiele bei "Kampf der Realitystars" zu gefährlich sind?129 Stimmen
53
Nee, das war bestimmt nur eine Ausnahme.
76
Ja, den Eindruck habe ich schon.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de