Da hat sich Alessia Herren (19) wohl etwas zu viel vorgenommen! Das TV-Sternchen war Kandidatin in der zweiten Staffel von Prominent und obdachlos. Genau wie ihre Kollegen Tobias Wegener (27) und Co. sollte sie 72 Stunden auf der Straße leben. Aber das hatte sich die Kölnerin wohl einfacher vorgestellt. Sie schmiss nach der ersten Nacht hin. Papa Willi Herren (45) war offenbar schon im Vorfeld klar, dass das Sozialexperiment Alessia an ihre Grenzen bringen würde.

Noch bevor die 19-Jährige die Herausforderung antrat, erklärte ihr Vater im Interview: "Das wird ein großes Unterfangen für meine Tochter, weil meine Tochter ein bisschen verwöhnt ist." Bisher habe sie sich nie Sorgen darum machen müssen, dass sie kein Dach über den Kopf hat oder woher sie ihre nächste Mahlzeit bekommt: "Das ist ja auch eine ganz andere Welt. Wenn sie was will, hat sie das bisher immer bekommen."

Im Vorfeld habe der Ballermann-Sänger sie deshalb auch noch einmal gefragt, ob sie wisse, worauf sie sich da einlasse. Sie war allerdings fest entschlossen, die Herausforderung anzunehmen. Zum Abschied gab ihr Willi deshalb noch ein paar aufmunternde Worte mit auf den Weg: "Du schaffst das, ich glaube an dich!" Leider haben die letztendlich wohl nicht gefruchtet.

Alessia Herren und ihr Hund Gucci bei "Prominent und obdachlos"
RTLZWEI
Alessia Herren und ihr Hund Gucci bei "Prominent und obdachlos"
Willi Herren, Sänger
ActionPress
Willi Herren, Sänger
Willi Herren auf Mallorca 2019
ActionPress
Willi Herren auf Mallorca 2019
Was meint ihr: Hat Willi damit gerechnet, dass Alessia hinschmeißt?489 Stimmen
30
Nee, ich denke, er hat ihr das schon zugetraut.
459
Ja, das klingt schon danach.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de