Wurde Cheyenne Ochsenknecht (20) während der Entbindung von ihrem Partner unterstützt? Im Oktober gab das Model bekannt, dass es gemeinsam mit seinem Freund Nino sein erstes Kind erwartet. Vor wenigen Tagen verkündete die 20-Jährige, dass sie sich auf ein Mädchen freuen und meldete sich am Sonntag dann mit den großen Neuigkeiten im Netz, auf die nicht nur ihre Familie, sondern auch ihre Fans sehnlichst gewartet haben: Sie ist Mama geworden! Ob ihr Liebster bei der Entbindung im Krankenhaus mit dabei sein durfte?

In ihrer Instagram-Story hatte die Tochter von Uwe (65) und Natascha Ochsenknecht (56) noch vor der Geburt ihrer kleinen Mavie verraten: "Ich weiß nicht, ob es bei jeder Klinik anders ist, aber bei uns darf er mit rein und bei mir bleiben, bis ich das Krankenhaus wieder verlasse." Ein Besuch sei bis vor Kurzem wegen der aktuellen Gesundheitslage nur noch mit einem negativen Coronatest möglich gewesen. Das habe sich mittlerweile aber wieder geändert und werde demnächst noch einmal neu entschieden.

Kurz nachdem Cheyenne die freudige Botschaft über die Geburt der kleinen Maus im Netz verkündet hatte, drückte auch die frisch gebackene Oma Natascha ihre große Freude über den Familienzuwachs aus: "Willkommen bei den Verrückten, Mavie. Endlich bist du da. Du hast dir großartige Eltern ausgesucht", schrieb sie stolz in einem Instagram-Post.

Cheyenne Ochsenknecht, Model
Instagram / cheyennesavannah
Cheyenne Ochsenknecht, Model
Cheyenne Ochsenknecht mit ihrem Freund Nino, Weihnachten 2020
Instagram / cheyennesavannah
Cheyenne Ochsenknecht mit ihrem Freund Nino, Weihnachten 2020
Cheyenne Ochsenknecht im Januar 2020 in Berlin
Getty Images
Cheyenne Ochsenknecht im Januar 2020 in Berlin
Hättet ihr gedacht, dass Nino bei der Geburt mit dabei sein durfte?826 Stimmen
698
Ja, das war mir schon klar.
128
Nein, das überrascht mich.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de