Wenn man doch nur die Zeit zurückdrehen könnte! Weil er infolge des Oprah-Interviews starke Zweifel an Herzogin Meghans (39) Glaubwürdigkeit äußerte, geriet Piers Morgan (55) bei "Good Morning Britain" heftig mit seinem Kollegen Alex Beresford aneinander. Der Moderator stürzte schließlich vor laufenden Kameras aus dem Studio – und verlor seinen Job, weil er eine Entschuldigung verweigerte. Um Verzeihung bitten möchte Piers nach wie vor nicht. Seinen denkwürdigen TV-Abgang bedauert er mittlerweile aber.

"Ich wusste, dass das kein guter Zug war. [...] Und wenn ich jetzt darüber nachdenke, hätte ich es nicht tun sollen", gibt er in einem Artikel für die Mail on Sunday zu. In dem Moment habe er es für die weniger schlimme Option gehalten. "Als ich gemerkt habe, dass ich etwas sagen könnte, das ich bereuen würde, habe ich das Studio verlassen, um etwas abzukühlen", schildert er. Schon zu Beginn der Sendung sei er müde und aufgewühlt gewesen. Er habe auch kein Problem damit, wenn Gäste von außen gegen ihn austeilen. Aus seinem eigenen Team lasse er sich Derartiges aber nicht gefallen.

Piers bat schließlich darum, in einer folgenden Sendung erneut mit Alex diskutieren zu dürfen. Der Sender habe ihn dann jedoch vor die Wahl gestellt: Er solle sich entweder entschuldigen oder müsse die Show verlassen. Piers habe sich für die Kündigung entschieden: "Ich werde mich nicht dafür entschuldigen, dass ich Meghan nicht glaube, denn die Wahrheit ist, dass ich ihr nicht glaube."

Piers Morgan, Fernsehstar
Getty Images
Piers Morgan, Fernsehstar
Herzogin Meghan und Oprah Winfrey, März 2021
Getty Images
Herzogin Meghan und Oprah Winfrey, März 2021
Piers Morgan im November 2018 in London
Getty Images
Piers Morgan im November 2018 in London
Wie denkt ihr über Piers' Aussagen?273 Stimmen
205
Ich finde es gut, dass er so einsichtig ist!
68
Ohne eine Entschuldigung ist das alles nicht viel wert.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de