Die Top Ten von Germany's next Topmodel bekam kürzlich ein cooles Upgrade: Sie durften von dem Loft in ein schickes Penthouse ziehen. Auf den ersten Blick bestach die neue Bleibe von Heidi Klums (47) "Meeedchen" vor allem durch die luxuriösere Einrichtung. Doch die bereits ausgeschiedene Kandidatin Ana Martinović verriet Promiflash jetzt, dass die Unterkunft von allem einen großen Pluspunkt hatte: Dort gab es nämlich keine Dauer-Videoüberwachung.

"Das Loft war ja mit den 24/7-Kameras – also die waren da ja so installiert. Im Penthouse gab es das nicht", erklärte Ana im Interview mit Promiflash. Zwar bekommen die Zuschauer nach wie vor noch Einblick in den Alltag der GNTM-Girls. Allerdings war nach dem Umzug ein festes Kamerateam für die Aufnahmen verantwortlich, und zwar zu abgesprochenen Zeiten. "Es war schön, dass wir uns halt noch einmal intensiver kennenlernen konnten, auch wenn man etwas nicht in die Öffentlichkeit tragen wollte", freute sich Ana.

Insgesamt hätte es sie aber gar nicht so sehr gestört, dass sie zuvor nonstop gefilmt wurden, weil GNTM eben ihr "allergrößter Traum" gewesen sei: "Ich habe das also gar nicht so als negativ aufgenommen, weil es eben die Bedingung war." Deshalb sei sie ganz gut damit klargekommen.

Heidi Klum
Getty Images
Heidi Klum
Die GNTM-Kandidatinnen Liliana, Ana und Dascha
ActionPress
Die GNTM-Kandidatinnen Liliana, Ana und Dascha
Model Ana Martinović
Instagram / ana.martinovic_
Model Ana Martinović
Hättet ihr gedacht, dass Ana die 24/7-Beobachtung durch Kameras überhaupt nicht gestört hat?184 Stimmen
138
Nee, mich hätten die voll genervt.
46
Ja, ist doch halb so wild.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de