So schwer machten Malin Andersson die Hater-Kommentare zu schaffen. Im Netz wirkt die britische Reality-TV-Beauty eigentlich wie das Selbstbewusstsein in Person. Sie setzt sich immer wieder – oftmals nur leicht bekleidet – für Body Positivity ein. Dabei auch den einen oder anderen kleineren Makel zur Schau zu stellen, stört sie offenbar überhaupt nicht. So mit sich im Reinen war die 28-Jährige aber nicht immer. Während ihrer Zeit bei Love Island 2016 bekam Malin so viele fiese Kommentare zu ihrem Aussehen, dass sie sich danach unters Messer legte.

Das verriet die Influencerin jetzt in der YouTube-Serie "Fearless": "Als ich da rauskam, dachte ich: 'Ich muss mein gesamtes Erscheinungsbild verändern. Ich muss dieses und jenes machen lassen.' Mein Selbstwertgefühl war im Keller." Kurze Zeit später ließ Malin sich tatsächlich in der Türkei Fett absaugen und ihre Brüste straffen. Besser fühlte sie sich nach diesen Eingriffen allerdings nicht. "Das hat nichts an dem geändert, was in meinem Kopf los war. Es war bloß wie ein Pflaster", erzählte sie.

Ihren Followern gegenüber wollte sie sich damals nichts von ihren Problemen anmerken lassen. "Man ist auf Social Media und tut so, als würde man das tollste Leben leben, aber in Wirklichkeit stirbt man innerlich. Das alles ist eine Farce. Es ist absoluter Blödsinn", verurteilte sie ihre damalige Fassade.

Malin Andersson, UK-"Love Island"-Kandidatin
Instagram / missmalinsara
Malin Andersson, UK-"Love Island"-Kandidatin
Malin Andersson im Dezember 2016
Instagram / missmalinsara
Malin Andersson im Dezember 2016
Malin Andersson im Mai 2021
Instagram / missmalinsara
Malin Andersson im Mai 2021
Hättet ihr gedacht, dass Malin so sehr unter den Hater-Kommentaren gelitten hat?90 Stimmen
70
Ja, so etwas wegzustecken, ist schließlich nicht leicht.
20
Nein, sie wirkt doch immer so selbstbewusst.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de