Wäre Amy Winehouse' (✝27) Leben als Mutter anders verlaufen? Am 23. Juli 2011 starb die Sängerin auf tragische Art und Weise. Sie erlag einer Alkoholvergiftung. Schon während ihrer musikalischen Karriere machte die 27-Jährige nicht nur mit ihrem großen beruflichen Erfolg auf sich aufmerksam. Die talentierte Musikerin verfiel immer wieder ihrer Sucht. Doch Amy hoffte offenbar weiterhin, den Absprung zu schaffen. Sie wollte sogar ein Mädchen adoptieren – und genau dieses sagt jetzt: Die Adoption hätte Amy damals helfen können!

Im Jahr 2010 plante Amy, die damals zehnjährige Dannika Augustine zu adoptieren, die sie auf der Karibikinsel St. Lucia kennengelernt hatte. Um den Adoptionsprozess sollen sich bereits ihre Anwälte gekümmert und dem Mädchen einen Flug zu Amy nach London gebucht haben. Im Gespräch mit Daily Mirror sprach die inzwischen 20-jährige Dannika über ihre Beinahe-Mutter Amy. "Sie war wie eine Mutter für mich. Und das hätte sie retten können", erinnerte sich die junge Frau emotional zurück.

Denn in den Momenten, in denen Amy mit Dannika zusammen war, konnte sie ihre Sucht, die sie letztendlich das Leben kostete, hinter sich lassen, gab die 20-Jährige zu verstehen. "Sie wollte Verantwortung übernehmen und ein gutherziger Mensch sein", weiß Dannika. Als sie von Amys Tod erfuhr, brach für Dannika eine Welt zusammen. "Das ist das Schlimmste, was mir jemals passiert ist", erklärte sie.

Amy Winehouse in Chelmsford, England
Getty Images
Amy Winehouse in Chelmsford, England
Amy Winehouse im Jahr 2007
Getty Images
Amy Winehouse im Jahr 2007
Amy Winehouse auf dem Glastonbury Festival, 2008
Getty Images
Amy Winehouse auf dem Glastonbury Festival, 2008
Wusstet ihr, dass Amy damals ein Mädchen adoptieren wollte?268 Stimmen
20
Ja, davon habe ich schon gehört.
248
Nein, das überrascht mich sehr.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de