Hält Michael Wendler (49) den Gerichtsprozess etwa absichtlich auf? Nachdem der ehemalige DSDS-Juror am Dienstag zum wiederholten Male nicht zu seinem Gerichtstermin erschienen war, wurde gegen ihn ein Haftbefehl erlassen. Dem einstigen Schlagerstar wird vorgeworfen, Beihilfe zum Vereiteln einer Zwangsvollstreckung geleistet zu haben. Ein Insider glaubt nun zu wissen, weshalb der Wendler dem Prozess diesmal ferngeblieben ist: Er möchte US-Amerikaner werden!

Das berichtet nun Bild. Wie die Quelle verlauten lässt, sei es wahrscheinlich, dass der 49-Jährige für immer in den USA bleiben wolle. Angeblich habe er im Jahr 2017 eine Greencard erhalten, die im Frühjahr kommenden Jahres ablaufen werde. Deshalb könne der Wendler im November 2021 bereits die amerikanische Staatsbürgerschaft beantragen. Eine Haftstrafe würde seine Pläne aber durchkreuzen – und deshalb sind sich seine Gläubiger sicher, dass er den Prozess auch so lange wie möglich hinauszögern werde.

Sollte der "Was man liebt, gibt man frei"-Interpret tatsächlich vorbestraft werden, könnte sein Leben in den USA schnell Geschichte sein: Die Regierung könnte dem Wendler so unter anderem eine neue Greencard verwehren – und im schlimmsten Fall könnte er dann sogar endgültig abgeschoben werden.

Laura Müller und Michael Wendler
ActionPress
Laura Müller und Michael Wendler
Schlagerstar Michael Wendler 2014 in Köln
Getty Images
Schlagerstar Michael Wendler 2014 in Köln
Michael Wendler im März 2020 in Köln
ActionPress
Michael Wendler im März 2020 in Köln
Verfolgt ihr den Prozess um Michael Wendler?294 Stimmen
199
Na klar! Das lasse ich mir nicht entgehen.
95
Nein, bisher habe ich mich darüber noch nicht informiert.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de