Die Familie war das Allerwichtigste für sie! Prinzessin Diana (✝36) stand seit ihrer Heirat mit Prinz Charles (72) im Jahr 1981 konstant im Fokus des öffentlichen Interesses. Als Privatperson war sie aber auch eine liebevolle Mutter ihrer zwei Söhne William (39) und Harry (36). 25 Jahre nach ihrem Tod meldet sich nun ihr ehemaliger Fitnesstrainer zu Wort und plaudert über das Thema, das die Prinzessin wohl am meisten beschäftigt hat: Diana soll am liebsten nur über ihre Söhne William und Harry geredet haben.

Cameron Falloon hatte Diana in den Monaten vor ihrem Tod 1997 noch trainiert und erinnert sich gerne an die Zusammenarbeit mit ihr zurück. Während der Trainingseinheiten sei offensichtlich geworden: Die zweifache Mutter liebte ihre Kinder über alles. Diana habe nämlich "85 Prozent der Zeit über ihre Söhne gesprochen", plaudert der Fitnesscoach gegenüber Daily Mail Australia aus.

Auch zu dem Verhältnis von Harry und William – das derzeit als konfliktgeladen gilt – gibt der Australier seine Einschätzung preis. "Ich denke, wenn Diana noch am Leben wäre, würde dies alles nicht passieren", mutmaßt der Ex-Fitnesstrainer über den möglichen Einfluss der Prinzessin von Wales auf die angeblichen Differenzen zwischen den Brüdern.

Prinzessin Diana in London
Getty Images
Prinzessin Diana in London
Prinzessin Diana, Prinz Harry und Prinz William 1995 in London
Getty Images
Prinzessin Diana, Prinz Harry und Prinz William 1995 in London
Prinz Harry und Prinz William im Kensington-Palast, 2021
Getty Images
Prinz Harry und Prinz William im Kensington-Palast, 2021
Könnt ihr nachvollziehen, dass Diana fast nur über ihre Söhne reden wollte?506 Stimmen
492
Ja, Mütter reden oft sehr gerne über ihre Kinder.
14
Nein, ich glaube, der Ex-Fitnesstrainer will sich nur wichtig machen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de