Frank Zander (79) könnte bald buchstäblich wohnungslos sein! Schon seit zwei Jahren befindet sich der gebürtige Berliner mit seinem Vermieter in einem Rechtsstreit. Im vergangenen Herbst machte der Sänger seinem Ärger schließlich während einer Livesendung Luft. Dabei rutschte ihm eine Beschimpfung raus, woraufhin ihm die Wohnung fristlos gekündigt wurde. Doch Frank legte Widerspruch gegen die Kündigung ein, der nun jedoch abgelehnt wurde. Der Musiker muss sein Zuhause jetzt tatsächlich zeitnah räumen.

Wie Bild nun berichtete, muss der 79-Jährige seine Bleibe im vierten Stock voraussichtlich bis zum 31. Oktober verlassen, denn das Amtsgericht Charlottenburg gab dem Hauseigentümer bezüglich seiner Räumungsklage recht. Noch ist das Urteil jedoch nicht rechtskräftig, weswegen der "Hier kommt Kurt"-Interpret in Berufung gehen will. "Dieses Urteil verstehe ich nicht. Ich kann es nicht akzeptieren. Ich wohne hier mit meiner Frau seit 54 Jahren. Ich will mein Zuhause nicht verlieren", versicherte Frank. Auch sein Sohn Marcus machte sich für seinen Vater stark und nahm ihn wegen des TV-Ausrasters in Schutz. "Er war in einer absoluten psychischen Ausnahmesituation", begann der Promi-Nachwuchs zu erklären.

Wegen Bauarbeiten im Dachgeschoss habe der Senior unter ständigem Lärm und der Angst gelebt, dass ihm die Decke auf den Kopf falle. Letzteres war im April 2020 und im Januar 2021 nämlich tatsächlich passiert. Neben den Problemen mit dem Gebäude sei Franks Frau zu dem Zeitpunkt außerdem sehr krank gewesen. "Dann die Angst vor einer Coronainfektion. Die weggebrochenen Auftritte [und] der fehlende Kontakt zu seinem Publikum", sagte Marcus anschließend.

Evelyn und Frank Zander, Juni 2005
Getty Images
Evelyn und Frank Zander, Juni 2005
Frank Zander im Februar 2017
Getty Images
Frank Zander im Februar 2017
Frank Zander im Januar 2021
Instagram / frankzander_berlin
Frank Zander im Januar 2021
Habt ihr mitbekommen, dass Frank die Wohnung gekündigt wurde?1159 Stimmen
371
Ja, das hatte der Sänger schon mal irgendwo erzählt.
788
Nein, das höre ich zum ersten Mal.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de