Die Krise machte ihm sehr zu schaffen! Oksana (33) und Daniel Kolenitchenko wurden von den Goodbye Deutschland-Kameras bei ihrer Emigration in die USA begleitet. In West Hollywood betrieb das deutsch-russische Ehepaar erfolgreich die Next Door Lounge – bis der pandemiebedingte Lockdown kam. Aktuell können die Unternehmer sich zwar über eine Wiedereröffnung freuen. Die vergangenen Monate waren aber hart – besonders für Familienvater Daniel.

Bei "15 Jahre Goodbye Deutschland! Die Geburtstagsparty" gab der Clubbetreiber Einblicke in sein Seelenleben. Die vergangenen Monate haben hart an seinem Ego gekratzt. "Egal, was ich mache – ich verliere gerade Geld und Erfolg. Da kommt man sich halt wie ein Loser vor, obwohl man dafür nichts kann", gestand Daniel. Da die Haupteinnahmequelle des Auswanderers die Gastronomie ist, waren ihm berufstechnisch die Hände gebunden.

Seine Ehefrau Oksana hingegen habe sich in dieser Phase auf ihre Social-Media-Karriere konzentrieren können. Wegen der Zeitverschiebung habe die 33-Jährige oft nachts gearbeitet – und einen Großteil der Hausarbeit und der Kindererziehung Daniel überlassen. Dabei konnte der Geschäftsmann immerhin eine bessere Bindung zu seinem Nachwuchs aufbauen: "Ich kenne jetzt jedes Spielzeug, jede Stärke und Schwäche meiner Kinder – das ist die schönste Sache, die mir Corona gegeben hat", erzählte er erfreut über die gemeinsame Zeit mit seinen Kids.

Oksana und Daniel Kolenitchenko
Instagram / oksana_kolenitchenko
Oksana und Daniel Kolenitchenko
Oksana Kolenitchenko mit ihrer Familie
Instagram / oksana_kolenitchenko
Oksana Kolenitchenko mit ihrer Familie
Oksana Kolenitchenko im März 2021 in Los Angeles
Instagram / oksana_kolenitchenko
Oksana Kolenitchenko im März 2021 in Los Angeles
Hättet ihr gedacht, dass Daniel sich so mies fühlte?142 Stimmen
130
Ja, das konnte man sich schon denken.
12
Nein, das überrascht mich.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de