Verzichten Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) zum Schutz ihres Sohnes auf den Adelstitel? Im Enthüllungsinterview mit Oprah Winfrey (67) hatte die ehemalige Schauspielerin noch beklagt, dass ihr Erstgeborener Archie Harrison (2) keinen Prinzentitel bekam und übte daran heftige Kritik. Ein Experte hingegen behauptet nun etwas ganz anderes: Harry und Meghan wollen bewusst keinen Titel für ihren Sohn – weil sie fürchteten, Archie könnte verspottet werden!

Eigentlich hätte dem Kleinen der Titel Earl of Dumbarton zugestanden. Daran sollen seine Eltern jedoch kein Interesse gehabt haben, wie der Royal-Biograf Andrew Morton im Gespräch mit US Weekly berichtet: "Sie haben sich dagegen entschieden, weil sie glaubten, dass Archie wegen des Wortes 'dumb' (zu deutsch: dumm) in 'Dumbarton' verspottet werden könnte, wenn er zur Schule geht." Das zeige, wie sehr sie auf ihr Image nach außen hin bedacht sind, kritisierte der Experte.

Wie es seit dem Megxit um die Adelstitel von Harry und Meghan selbst bestellt ist, ist ebenfalls noch unklar. Die Geburtsurkunde ihrer Tochter Lilibet Diana könnte aber womöglich Antworten liefern. Während der Duke of Sussex noch mit all seinen Adelstiteln eingetragen ist, steht bei der 40-Jährige lediglich ihr bürgerlicher Name.

Archie Harrison und sein Vater Prinz Harry
Instagram / sussexroyal
Archie Harrison und sein Vater Prinz Harry
Archie Harrison, Herzogin Meghan und Prinz Harry
Getty Images
Archie Harrison, Herzogin Meghan und Prinz Harry
Prinz Harry und Herzogin Meghan bei der Bekanntgabe ihrer Verlobung
Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan bei der Bekanntgabe ihrer Verlobung
Denkt ihr, dass sich Harry und Meghan gegen den Titel entschieden haben, um ihren Sohn zu schützen?1558 Stimmen
464
Ja, das klingt plausibel!
1094
Nein, das halte ich für unwahrscheinlich...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de