Bei einem Event schwelgte Will Smith (53) nun in Erinnerungen – und zwar an seinen verstorbenen Vater Willard Carroll Smith, Sr. Der Schauspieler und der US-Air-Force-Veteran hatten keine einfache Beziehung. Doch die Dynamik veränderte sich, als der gelernte Ingenieur erfuhr, dass er an Krebs leidet und nicht mehr lange zu Leben hat. Was seine letzten Worte an den Der Prinz von Bel-Air-Darsteller waren – das teilt der Serienstar nun mit.

Wie People berichtet, erzählte Will am Ende der Veranstaltung "Will Smith: An Evening of Stories with Friends" von dem intimen finalen Telefonat, das er kurz vor Willards Tod vor fünf Jahren mit ihm geführt hatte. Dem heute 53-Jährigen wurde damals, während er für "Bright" vor der Kamera stand, gesagt, er solle seinen Vater um 3 Uhr morgens anrufen, weil es einen Notfall gab: "Ich sage: 'Hey, was gibt's, Daddio?' Und er sagt: 'Hey, Mann. Ich glaube, heute Abend ist es so weit'". Als der Filmstar das hörte, habe er ihn sofort per FaceTime angerufen.

Sie saßen dann einfach nur 20 Minuten lang da und sahen sich an, bis Willard seine letzten Worte an seinen Sohn richtete. "'Alles, was ich diesem Hur*nsohn bis jetzt nicht gesagt habe, wird er heute Abend ganz sicher nicht von mir zu hören bekommen!' Wir lachten ein letztes Mal, und 45 Minuten später war Daddio weg", erinnert sich Will.

Will Smith und Jada Pinkett-Smith
Getty Images
Will Smith und Jada Pinkett-Smith
Willard Smith Sr., Fotograf Howard Bingham und Will Smith bei der "Karate Kid"-Afterparty, 2010
Getty Images
Willard Smith Sr., Fotograf Howard Bingham und Will Smith bei der "Karate Kid"-Afterparty, 2010
Will Smith bei den Governors Awards in Hollywood im November 2015
Getty Images
Will Smith bei den Governors Awards in Hollywood im November 2015
Wusstet ihr, dass Will und sein Vater eine schwieriges Verhältnis zueinander hatten?138 Stimmen
72
Ja, das war mir bekannt.
66
Nein, das ist mir neu.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de