Wie geht es ihr mental? Herzogin Meghan (40) war in der Vergangenheit immer wieder harter Kritik ausgesetzt. Diese kam vor allem von den britischen Medien. Im Interview mit Oprah Winfrey (67) sprach die Frau von Prinz Harry (37) im März ganz offen über die herausfordernde Zeit. Sie erklärte, dass sie deswegen während der Schwangerschaft mit Archie Harrison (2) sogar Suizidgedanken gehabt habe. In einem Interview erzählte Meghan jetzt, wie es ihr aktuell geht.

Im Rahmen des DealBook Summits riet Meghan davon ab, Boulevardblätter zu lesen, weil diese für die mentale Gesundheit toxisch seien. "Sie sollten genau wie Zigaretten einen Warnhinweis enthalten", sagte die Herzogin. Daraufhin erkundigte sich der Moderator, wie es aktuell um ihre persönliche mentale Gesundheit stehe. "Ich fühle mich mit allem sehr viel besser, danke", entgegnete Meghan. Sie bekräftigte außerdem, dass ihr ein positiver Umgang miteinander wichtig sei. Ihr und Harry sei es deswegen ein Anliegen, ihre Angestellten so zu behandeln, wie sie selbst auch behandelt werden möchten.

Bei dem Event zeigte sich Meghan ganz in Schwarz. Besonderer Hingucker war eine Mohnblume, die an ihrem Oberteil befestigt war. Damit wollte Meghan anlässlich des "Remembrance Month" November an die gefallenen Kriegssoldaten erinnern.

Herzogin Meghan im Februar 2019
Getty Images
Herzogin Meghan im Februar 2019
Herzogin Meghan im Oktober 2019
Getty Images
Herzogin Meghan im Oktober 2019
Herzogin Meghan beim Remembrance Day 2018
Getty Images
Herzogin Meghan beim Remembrance Day 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de