Weitere Vorwürfe gegen Marilyn Manson (53). Vor etwa einem Jahr hatte sich die Ex-Verlobte des Schockrockers, Schauspielerin Evan Rachel Wood (34), mit schweren Anschuldigungen an die Öffentlichkeit gewandt. Der "The Beautiful People"-Interpret habe sie während ihrer Beziehung manipuliert und "grausam missbraucht". Seither haben noch mehrere weitere Frauen ähnliche Vorwürfe gegen Manson – der mit bürgerlichem Namen Brian Warner heißt – vorgebracht. Inzwischen muss sich der Musiker sogar vor Gericht verantworten. Nun macht Evan ihrem Ex einen weiteren schweren Vorwurf: Manson soll sie vor laufender Kamera vergewaltigt haben.

In dem Dokumentarfilm Phoenix Rising spricht die heute 34-Jährige über ihren Auftritt in Mansons Musikvideo zu dem Song "Heart-Shaped Glasses" aus dem Jahr 2007. Dabei sei eine simulierte Sexszene abgesprochen gewesen. Doch als die Kameras liefen, habe Manson sie tatsächlich penetriert. "Ich hatte dem nie zugestimmt. [...] Ich wurde quasi vor laufender Kamera vergewaltigt", erzählt sie in dem Film. Evan – die zu diesem Zeitpunkt 19 Jahre alt war – sei während des Drehs Absinth verabreicht worden. Dadurch sei sie kaum bei Bewusstsein gewesen.

Mansons Anwalt Howard King hat sich bereits in einem Statement gegenüber The Guardian zu den neuen Vorwürfen aus der Doku geäußert: "Von allen falschen Behauptungen, die Evan Rachel Wood über Brian Warner aufgestellt hat, ist ihre fantasievolle Nacherzählung der Entstehung des Musikvideos zu 'Heart-Shaped Glasses' vor 15 Jahren die dreisteste und am leichtesten zu widerlegende, da es mehrere Zeugen gab. [...] Brian hatte am Set keinen Sex mit Evan und sie weiß, dass das die Wahrheit ist."

Evan Rachel Wood bei einer "Westworld"-Premiere
Getty Images
Evan Rachel Wood bei einer "Westworld"-Premiere
Evan Rachel Wood und Marilyn Manson
Getty Images
Evan Rachel Wood und Marilyn Manson
Marilyn Manson, 2019
Getty Images
Marilyn Manson, 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de