Ihre Reise in die USA hat sich Indira Weis (30) sicherlich anders vorgestellt. Noch bei der Ankunft am Flughafen von Miami am vergangenen Samstag wurde einer ihrer wahrscheinlich schlimmsten Albträume zur Realität. Was war passiert? Die amerikanischen Behörden dachten, die Ex-Bro'Sis-Sängerin hätte falsche Angaben bezüglich ihres Reisezwecks gemacht und sperrten sie prompt hinter Gittern.

„Die Beamten behaupteten, ich wolle in den USA ohne Arbeitsgenehmigung für einen deutschen TV-Sender arbeiten. Dabei wollte ich mir nur eine schöne Woche bei einem Freund in Miami machen“, erklärte das ehemalige Bandmitglied nach ihrer Rückreise gegenüber der Bild. Den Aufenthalt in der Flughafenzelle wird die 30-Jährige so schnell wohl nicht mehr vergessen. Über die Unterkunft ließ sie folgende Worte verlauten: „Die haben mich wie eine Verbrecherin behandelt. In meiner Zelle waren nur eine Liege, ein Waschbecken und eine Toilette. Ich durfte nur meine Zahnbürste mitnehmen.“ Um von diesem schlimmen Erlebnis Beweise zu haben, schmuggelte Indira ein Handy mit ins Gefängnis und machte dort Aufnahmen. Einen Tag später wurde sie dann aus den USA abgeschoben und musste die nächstbeste Maschine nach Deutschland nehmen.

Mittlerweile hat die Sängerin laut Bild bereits einen Rechtsanwalt eingeschaltet, um gegen diesen abstrusen Vorfall vorzugehen. Doch die psychischen Narben werden so schnell wohl nicht verheilen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de