Am 25. Mai beginnt endlich der langersehnte Eurovision Song Contest 2010. Insgesamt 39 Länder treten in diesem Jahr in Oslo gegeneinander an. Das Finale, für welches Lena Meyer-Landrut (18) schon gesetzt ist, findet am 29. Mai statt. Im Finale sind bereits fünf Länder gesetzt: Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und natürlich Gastgeberland Norwegen, die sich durch den Sieg von Alexander Rybak 2009 den Platz ergattern konnten. Die restlichen 34 Länder müssen sich ein Ticket in einem der beiden Halbfinales erkämpfen.

Für unsere Lena rückt die Nacht der Entscheidung immer näher. Wer ist ihre größte Konkurrenz beim Contest? Wird der Ost-Block wieder geschlossen abstimmen? Und hat ihr Lied „Satellite“ Siegerpotential? Schlecht stehen ihre Chancen nicht, denn immerhin beweist der Charterfolg in Deutschland, dass Unser Star für Oslo die Fans auf ihrer Seite haben wird. Ob der Song international ankommen wirdr muss man abwarten. Trotzdem ist es schon von Vorteil, dass sie auf Englisch singt, denn damit können die meisten Zuschauer sicherlich mehr anfangen. Lenas Art und Weiser die Bühne zu beleben, kann ein großes Plus werden, um mit den Zuschauern anzubandeln.

Wer ist die größte Konkurrenz? Talentiert sind alle Teilnehmer. Die größte Konkurrenz kommt aus dem Gastgeberland. Der 22-jährige Tenor Didrik Solli-Tangen sieht nicht nur zum Anbeißen aus, sondern hat eine für ihn maßgeschneiderte Ballade im Gepäck. Diese Kombination wird ihn sehr weit im Contest bringen, doch ob es für die Krone reichen wird, entscheiden die internationalen Televoter. Im den beiden Halbfinales werden aus jeweils 17 Teilnehmern sieben Kandidaten aussortiert. Am Ende bleiben also 20 Acts übrig, die dann im Finale mit den "Big 4" und dem letztjährigen Gewinner um die Krone singen werden. Im ersten Halbfinale werden sicherlich Estland, Lettland und Albanien weiterkommen. Absoluter Geheim-Tipp: Tom Dice aus Belgien! Der 20-Jährige wird jetzt schon als der "belgische James Blunt" bezeichnet.

Im zweiten Halbfinale sieht es schon nicht mehr ganz so eindeutig aus. Litauen und die Türkei haben männliche Bands am Start, die wirklich gut sind. Schweden versucht es mit einer hübschen Blondine, die auch noch singen kann und Gitarre spielt.

Ein neuer Trend kommt zum Vorschein: Nur noch wenige Künstler singen komplett in ihrer Muttersprache, oder bedienen sich englischen Refrains. Unklar ist auch dieses Jahr wie immer, was die Zuschauer wollen. Immerhin haben es in der Vergangenheit sowohl Balladen als auch Dance Nummern geschafft, den Titel zu ergattern. Deswegen ist eine Prognose auch so schwierig. Holland versucht es zum Beispiel mit einem Schlager.

Fakt ist, das Lena weit kommen kann - alles ist möglich, wenn sie einen perfekten Auftritt hinlegt. Natürlich braucht auch sie unsere Unterstützung und Anrufe. Auch wenn sich die Meinungen über Lena spalten: Sie singt für uns! Also Daumen drücken für Deutschland und Lena! Und was genau im Finale passieren wird, steht in den Sternen.

Stefan Raab und Lena Meyer-Landrut 2010
Getty Images
Stefan Raab und Lena Meyer-Landrut 2010
Sasha, Sänger
Getty Images
Sasha, Sänger
Mark Forster und Lena Meyer-Landrut im März 2016
Clemens Bilan/Getty Images
Mark Forster und Lena Meyer-Landrut im März 2016


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de