Große Emotionen, Tränen – ein richtiges TV-Drama: Es sollte ein ganz normales Interview mit Aaron Carter (22) werden, entpuppte sich aber plötzlich als echte Tränen-Story. Der einstige Kinderstar lässt seinen Emotionen vor der TV-Kamera freien Lauf. Der Grund: Aaron erzählt seine traurige Familiengeschichte, kann seine Enttäuschung über seine Eltern nicht länger verbergen.

„Ich will hier niemanden anklagen oder beschimpfen, ich will nur meine Geschichte erzählen. Die wahre Geschichte“, so der Sänger im RTL-Interview. Aber was ist denn nun die wahre Geschichte? Ende der 90er Jahre hatte der damals neunjährige Aaron seinen Durchbruch mit dem Song „Crush on you“, galt als die Mini-Version seines berühmtes Bruders Nick (30), der mit der Band Backstreet Boys internationale Erfolge feierte. Die Millionen, die er damals verdiente, sind mittlerweile längst weg. Für den Absturz macht er nun seine Eltern verantwortlich. „Ich wollte mit 18 Jahren meine Eltern nicht vor Gericht zerren, aber ich hätte sie wegen verschiedener Sachen verklagen können. Zum Beispiel, weil sie mein Geld nicht richtig verwaltet haben. Weil sie meine Steuern nicht bezahlt haben und weil sie mir zu meinem 18. Geburtstag einen Berg von zwei Millionen Dollar Schulden übergeben haben.“

Die Zeiten seines Milchbubi-Images sind längst passé, heutzutage präsentiert sich der Blondschopf als reifer Mann mit durchtrainiertem, sexy Körper. Aaron will halt um jeden Preis wieder zurück ins Showbusiness und Millionen verdienen, dafür nimmt er ein tägliches hartes Training in Kauf. Doch im Interview ist von seiner harten Seite plötzlich nicht mehr viel zu sehen, vielmehr findet man ein emotionales Wrack vor. Aaron fühlt sich allein, glaubt nicht, dass seine Mutter ihn von Herzen liebt. Obendrein macht ihn der Druck, der von allen Seiten auf ihn einprasselt, zu schaffen. „Deshalb begann ich zu kiffen, mit den falschen Leuten rumzuhängen und zu saufen“, erzählt er ganz ehrlich. Und dann kullern die Tränen: „Ich bin nicht perfekt, ich hab‘s richtig vermasselt.“

Jetzt kämpft Aaron gegen seinen Frust an, will wieder ganz groß werden, auch wenn seine momentane Perspektivlosigkeit ihn ab und zu noch runterzieht. Wir hoffen, dass ihm sein Comeback gelingen wird, mit seiner Ehrlichkeit ist er auf jedem Fall schon mal auf dem richtigen Weg.

Hier könnt ihr das ganze Interview sehen.

Aaron Carter im Januar 2012
Getty Images
Aaron Carter im Januar 2012
Aaron Carter bei den Project Angel Food's Angel Awards 2017
Getty Images
Aaron Carter bei den Project Angel Food's Angel Awards 2017
Nick, Angel und Aaron Carter im Juli 2006
Getty Images
Nick, Angel und Aaron Carter im Juli 2006


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de