Endlich gibt es nun Gewissheit: Die Entführung von Jeremy London (38) hat tatsächlich stattgefunden. Lange wurde spekuliert, dass der Star aus „Eine himmlische Familie“ seine Entführung im Juni 2010 nur vorgetäuscht haben könnte, weil die Geschichte einfach zu abstrus klang. Damals wurde er nämlich von zwei Männern entführt, die ihm eine Waffe an den Kopf hielten und ihn damit zwangen, Drogen einzunehmen.

Da der Schauspieler aber tatsächlich schon einmal drogenabhängig war, zweifelten selbst sein Bruder und seine Mutter an der Glaubwürdigkeit seiner Geschichte und behaupteten schließlich, er habe die Kidnapping-Story nur erfunden, um seinen erneuten Drogenkonsum zu rechtfertigen. Nun hat sich jedoch einer der Entführer zu der Tat bekannt, doch selbst das ist nur ein schwacher Trost für Jeremy. „Der Schaden, der meiner Karriere, meinem Ansehen und meiner Familie zugefügt wurde, ist irreparabel“, sagte er dem People Magazine.

Zu seinem Bruder und seiner Mutter hat er nach diesem schwerwiegenden Vertrauensbruch keinen Kontakt mehr, und einer der Entführer ist auch noch immer auf freiem Fuß: „Dieser Typ war nicht der mit der Waffe. Der, der mir die Pistole an den Kopf gehalten hat, läuft noch da draußen rum. Es wird sicherlich noch eine weitere Wende in dem Fall geben", hofft Jeremy London, der wohl ziemlich schlimme Stunden hinter sich hat. Erst entführt zu werden und dann zu erfahren, dass einem nicht mal die eigene Familie glaubt, muss wirklich schrecklich sein. Aber wenigstens scheint sich die ganze Sache nun allmählich aufzuklären.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de