Durch seine Rollen in "Party of Five" und "7th Heaven" war er bekannt wie ein bunter Hund, mittlerweile ist es etwas ruhiger um den amerikanischen Schauspieler Jeremy London geworden. Glücklicherweise fiel er auch nicht mehr mit etwaigen aggressiven Ausrastern auf, dennoch war es wohl eine ziemlich turbulente Woche für den Darsteller. Innerhalb von gerade einmal sieben Tagen wurde er nämlich geschieden, Vater und noch dazu Frisch-Vermählter.

Manchmal muss man wohl ein bisschen Dampf machen, damit im Leben etwas vorangeht. Wie der Onlinedienst TMZ berichtet, begann diese deftige Woche im Leben des Amerikaners mit seiner Scheidung von Melissa Cunningham. Mit dieser hatte er ohnehin seit geraumer Zeit ein eher angespanntes Verhältnis, immerhin war er ja gegen sie gewalttätig geworden. Nur ein paar Tage darauf, am vergangenen Dienstag dann, heiratete er seine Freundin Juliet Reeves, die dann auch noch prompt zwei Tage später den gemeinsamen Sohn Wyatt zur Welt brachte. Wenn das nicht eine ereignisreiche Woche war, was dann?


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de