Der Hype um die DSDS-Kandidaten reißt einfach nicht ab. Schon jetzt werden sie wie kleine Superstars gefeiert. Dass das aber auch gefährlich werden kann, mussten die Fans nun leider in Oberhausen erfahren: Dort drängelten sich fast 20.000 Teenies zur Autogrammstunde der DSDS-Stars ins CentrO in Oberhausen.

Doch schon vorher soll es laut Polizeisprecher Uwe Weighardt (55) Grund zur Beunruhigung gegeben haben, denn „um 13 Uhr brach der öffentliche Nahverkehr zusammen, weil Hunderte Jugendliche über die Straßenbahn-Trasse zum CentrO liefen.“ Besonders gefährlich war es aber in dem Einkaufszentrum, denn dort war die Coca-Cola-Oase mit 4.000 Teenies überfüllt und 15.000 Jugendliche drängten noch von draußen nach, so CentrO-Event-Manager Marcus Remark (44).

Schließlich brach eine Massenpanik aus und viele Fans wurden bewusstlos gequetscht und erlitten Knochenbrüche: „Ich hatte solche Angst, musste immer an die Loveparade denken. Meine Freundin ist zusammengebrochen, keiner hat uns geholfen. Es war der schlimmste Horror meines Lebens!“, sagte eine 16-Jährige gegenüber Bild. Auch die Helfer kamen nicht zu den Verletzten durch, weil die anderen Fans unbedingt zu den DSDS-Stars wollten. Als die Autogrammstunde dann abgebrochen wurde, warfen einige verärgerte Fans dann auch noch mit Flaschen und Stühlen um sich.

RTL zieht jetzt Konsequenzen aus diesem Horror-Szenario mit fast 100 Verletzten, wie Anke Eickmeyer (46) bekanntgab: „Mit fast 20.000 Fans hat niemand gerechnet. Das hat es in der Geschichte von DSDS noch nicht gegeben. Diese Autogrammstunden wird es ab sofort nicht mehr geben.“

Dieter Bohlen in der 1. Liveshow von DSDS
Florian Ebener/Getty Images
Dieter Bohlen in der 1. Liveshow von DSDS
Pietro Lombardi und Dieter Bohlen in der DSDS-Mottoshow am 6. April
Getty Images
Pietro Lombardi und Dieter Bohlen in der DSDS-Mottoshow am 6. April
Marie Wegener in der 1. Mottoshow von DSDS
Florian Ebener/Getty Images
Marie Wegener in der 1. Mottoshow von DSDS


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de