Das ehemalige Destiny's Child-Mitglied Farrah Franklin (29) wurde vergangenen Samstag festgenommen. Die Sängerin habe Unruhe gestiftet, weshalb ein Anwohner die Polizei rief, so der Polizeibericht. Jedoch wehrt sich Farrah massiv gegen die Vorwürfe und behauptet, aufgrund ihrer Hautfarbe von den Polizisten schlecht behandelt worden zu sein.

Was Farrah genau angestellt haben soll, ist nicht bekannt, doch beteuern die Polizisten, dass sie Unruhe gestiftet habe und deshalb mit aufs Revier genommen wurde. Das ehemalige Destiny's Child erzählte dem Internetdienst TMZ jedoch, dass es sich dabei ihrer Meinung nach um einen diskriminierenden Akt gehandelt habe. „Ich bin das neueste Opfer einer ganzen Reihe von rassistischen Aktionen der Polizei von Culver City. Ich wurde unsanft von den Beamten behandelt. Was da passiert ist, regt mich wirklich auf. Ich bin vor Samstag nie in Konflikt mit dem Gesetz geraten. Ich wurde am Samstag nicht verhaftet, ich wurde festgehalten.“

Auch bemängelt sie, dass es keine weiblichen Beamten gegeben habe, die sie körperlich untersuchten, sodass sie ihr Top vor den männlichen Polizisten ausziehen musste. Dies bestreiten die diensthabenden Beamten jedoch; es sei definitiv eine Frau anwesend gewesen. Farrah ist zwar wieder auf freiem Fuß, strebt nun aber eine Klage an und twittert bereits kampfesbereit drauflos. Die vermeintliche Belästigung und Diskriminierung möchte sie nicht auf sich sitzen lassen. Wer in diesem Fall Recht behält, wird sich also demnächst klären.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de