Na, was war denn da los? Snoop Dogg (39) wurde von seiner eigenen Familie ganz schön übel mitgespielt. Der US-Rapper ist bekennender Shopaholic und hortet in seinem Haus Unmengen an Kleidungsstücken. So soll er laut eigenen Angaben mehr als 200 Paar Sneaker und zwischen 300 und 400 Trainingsanzüge besitzen. Und das ist ja nur ein Bruchteil seiner Garderobe, aber Snoop ist eben so, wie er im Interview mit BBC Radio One gestand.

„Ich bin einfach spontan und ein Shopaholic, manchmal will ich einfach etwas Neues machen und in meiner Garderobe haben. Eine Zeit lang waren es Pelze...und Seidenhemden. Dann hab ich das aber wieder ein bisschen runtergeschraubt, zu Jeans, T-shirts, und sowas“, erklärte er. Doch seine Kleider-Sammelleidenschaft wurde ihm jetzt zum Verhängnis, denn seine Familie hatte irgendwann genug von seinen Kleiderbergen. Seine Frau Shante Taylor und die gemeinsamen Kinder Corde (16), Cordell (13) und Cori (11) hatten sich einen radikalen Plan ausgedacht und dann auch umgesetzt.

In der Garage starteten sie eine Art Flohmarkt und verkauften kurzerhand den Großteil von Snoops Garderobe. Der war ganz schön baff: „Meine Familie war wirklich richtig fies zu mir! Die haben meine Sachen einfach aus der Garage raus verkauft. Ich komm nach Hause und alle Nachbarn tragen plötzlich meine Jacken!“ Na, das muss wirklich irritierend gewesen sein, doch immerhin ist jetzt wieder Platz für Neues und Snoop wird sicherlich nicht lange brauchen, um seine Garderobe wieder aufzustocken!

Snoop Dogg in Los Angeles
Neilson Barnard/Getty Images for SiriusXM
Snoop Dogg in Los Angeles
Snoop Dogg beim "PrettyLittleThing x Karl Kani"-Event in Los Angeles
David Livingston/Getty Images
Snoop Dogg beim "PrettyLittleThing x Karl Kani"-Event in Los Angeles
Snoop Dogg, Rapper
Getty Images
Snoop Dogg, Rapper


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de