Ja, ja, mit Kritik umzugehen ist nicht jedermanns Sache! Der Sänger der Band Gnarls Barkley, Cee-Lo Green (37), scheint auch nicht ganz zu wissen, wie man mit negativer Kritik umgehen sollte. Als die Musikredakteurin Andrea Swensson nach Cee-Los Eröffnungsperformance bei einem Rihanna (23)-Konzert ihrer Loud-Tour den negativen Kommentar abgab, sein Auftritt sei „glanzlos und grob“ gewesen, nahm der Sänger dies wohl zu persönlich.

Wütend twitterte er, so berichtet PopEater: „Ich respektiere Ihre Kritik, aber bitte bleiben Sie fair! Die Menschen haben den gestrigen Abend genossen. Vielleicht sind sie ja schwul und fühlten sich in ihre Männlichkeit von mir gekränkt?!“ Er zitierte dann noch seinen letzten Song mit „F***you!“. Was für eine respektlose Aussage! Das hat wohl auch Cee-Lo kurze Zeit später gedacht, denn er löschte diesen Kommentar wieder von seiner Twitterseite und entschuldigte sich bei allen Schwulen für dieses unüberlegte Statement. Er rechtfertigte sich, indem er sagte: „Zu der Zeit meiner Aussage wusste ich nicht einmal, welches Geschlecht der oder die Kritikerin hat. Es sollte nur ein Scherz sein und wer mich persönlich kennt, weiß, dass ich einer der liberalsten Künstler bin. Ich habe nichts gegen Menschen mit unterschiedlichen Religionen, Herkünften und verschiedener Sexualität“. Das scheint auch zu stimmen, denn in seinem Team bei „The Voice“, gibt es anscheinend mehrere homosexuelle Kollegen, mit denen Cee-Lo wunderbar klarkommt.

Die von dem Sänger angegriffene Musikredakteurin sagte zu diesem ganzen Vorfall nur, dass sie sein Verhalten nicht weiter kommentieren möchte. Cee-Lo sollte das nächste Mal erst denken, dann handeln, und wenn er einen Scherz landen möchte, dann sollte er dies wohl besser etwas geschickter und weniger missverständlich verpacken.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de