Seit einigen Jahren sind sie aus der deutschen Fernsehlandschaft gar nicht mehr wegzudenken: Castingshows. Egal ob bei DSDS, X Factor, Das Supertalent, The Voice of Germany; überall werden junge Talente gesucht und die große Karriere versprochen.

Dass dies nicht immer der Fall ist und man auch ganz schnell wieder in Vergessenheit geraten kann, haben viele Teilnehmer solcher Shows am eigenen Leibe erfahren. Wir wollten mal von dem ehemaligen GZSZ-Schauspieler Oliver Bender (28) wissen, was er von Castingshows hält. Seine Meinung zu diesem Thema ist gespalten: „Ich muss ehrlich sagen, ich finde es toll, weil es vielen Leuten eine Chance gibt. Aber ich finde es auch schwierig, weil wir einfach ein Problem mit dem Begriff 'Star' haben.“

Weiter erklärt er im Promiflash-Interview, was genau seiner Meinung nach das Problem ist: „Jeder der in so einer Vorentscheidung war und sich irgendwie zum Löffel gemacht hat, ist ein Star und ich finde, das überschwemmt den Markt ein bisschen.“ Seiner Meinung nach kommen durch diese Shows einige Talente viel zu kurz: „Das ist schade, für die, die schon seit Jahren drin sind und auf anderen Wegen kämpfen, auf der anderen Seite 'ne tolle Chance für Newcomer.“ Trotzdem findet er, dass der Markt derzeit von solchen Castingshows überflutet werde und er sieht ein baldiges Ende dieser Ära: „Ich könnte mir vorstellen, dass es ähnlich wie bei den ganzen Gerichtsshows ist, dass die Leute es irgendwann satt sind.“

Ob Oliver mit dieser Prognose recht behält und den Castingshows schon bald ein jähes Ende gesetzt wird, wird sich in den nächsten Jahren zeigen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de