Ein Teppich aus braunen Herbstblättern, eine urige Waldhütte und ein Supermodel in einem elfenbeinfarbenen Abendkleid, das kühle Drinks verteilt. Das kann eigentlich nur eins bedeuten: Das Modehaus von Alexander McQueen (†40) ist auf der London Fashion Week angekommen.

Es war das erste Mal, dass eine Kollektion von McQueens Zweitmarke McQ auf einem Catwalk vorgeführt wurde. Bisher hatte das Label eher straßentaugliche Kleidungsstücke, wie Jeans und T-Shirts produziert. Die nun vorgeführten Looks wirkten damit verglichen edler und tendierten eher in Richtung High End Mode. Die mit Spitze besetzen Roben waren klassisch geschnitten, betonten die Taille und waren weit ausgestellt. Die Haare der Models waren am Oberkopf zu einem überdimensionalen Dutt gebunden - eine Frisur, die wohl nur auf dem Laufsteg tragbar ist.

Auch Salma Hayek (45) outete sich als Fan der McQ-Mode und nahm bei der Show in der Front Row Platz. Gegenüber Daily Mail erklärte sie: „Die Show war sensationell, wirklich sehr großartig, überhaupt nicht das, was ich erwartet habe. Die Kleider waren unvergesslich und außergewöhnlich". Sie lobte Sarah Burton (37), die Kreativ-Direktorin der Marke, welche mit der Kollektion einzigartige Mode geschaffen habe, die dennoch für jedermann tragbar sei. Auch wir können uns die Latina sehr gut in einer der körperbetonten McQ-Roben vorstellen. In dieser Hinsicht hat Salma schließlich einiges zu bieten!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de