Langsam aber sicher geht es bei Rachs Restaurantschule in die heiße Phase. Nur noch vier Wochen bis zur Eröffnung und es gibt noch einiges zu tun. Doch neben all dem Stress, sorgte ein besonderes Sorgenkind von Christian Rach (54) für Sorgenfalten auf dem Gesicht des Sternekochs. Artem (25) wurde aus seiner Wohnung geworfen und sitzt nun auf der Straße. Rach befürchtet daraufhin, dass er in der nächsten Stress-Situationen wieder zur Flasche greifen könnte.

Denn der 25-Jährige legt auch in dieser Situation wieder ein gewisses Aggressionspotential an den Tag, welches Rach zur Handlung zwingt. Neben einem Termin in der Suchtberatung besorgt der 54-Jährige Artem noch ein Erlebnis der ganz besonderen Art, um ihm die Augen zu öffnen. Zusammen mit seinem Schützling besuchte er die Jugendstrafanstalt in Berlin, um ihm zu demonstrieren, dass dies die Alternative zu seiner jetzigen Situation sei. Der 25-Jährige ist derzeit nur auf Bewährung und die Auflage des Richters war es, dass er bei der Restaurantschule einen Neuanfang schafft. Das Projekt stellt somit die letzte Chance für Artem dar.

Doch wird er es tatsächlich langfristig schaffen, seinen Lebensstil zu ändern? Auch Christian Rach fürchtet, dass er im Umfeld seiner Kumpels wieder trinken könnte und sich seinen Aggressionen hingeben könnte.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de