Es war wieder einmal ein richtig buntes Spektakel, als vergangenen Samstag 26 Länder beim Finale des Eurovision Song Contests gegeneinander antraten. Während Schweden, Russland und Serbien die drei ersten Plätze belegten, konnte auch Deutschland sich freuen, denn unser Star für Baku, Roman Lob (21) schaffte es mit seinem Song „Standing Still“ tatsächlich auf Platz 8! Ein tolles Ergebnis, doch andere Länder hatten leider keinen Grund zur Freude.

Vor allem Großbritannien ist nun laut The Sun bitter enttäuscht, denn in Kandidat Engelbert Humperdinck (76), der mit der Startnummer 1 ins Rennen ging, hatte man viel Hoffnung gesetzt. So sollte er der Retter aus einer ziemlichen ESC-Durststrecke sein, denn seit 1997 hat Großbritannien nicht mehr gewonnen, sondern vielmehr durch letzte Plätze und schlechte Platzierungen auf sich aufmerksam gemacht. Doch aus dem ausgefuchsten Plan wurde nichts, denn Engelbert kam mit seinem Song „Love Will Set You Free“ gerade mal auf den vorletzten Platz. Ein desaströses Ergebnis! Während Engelbert selbst beteuert, er habe sein Bestes gegeben, ist ganz Großbritannien bitter enttäuscht.

Wie ein Insider berichtete, sei sich BBC so sicher gewesen, dass Engelbert beim ESC triumphieren würde und eventuell auch andere namhafte Künstler dazu animieren könnte, beim ESC teilzunehmen. „Sie hatten so große Hoffnungen in ihn gesetzte und auch er selbst dachte, er würde das Ding schon Schaukeln. Aber jetzt ist alle Hoffnung verflogen und es herrscht tatsächlich die Angst, dass keine anderen großen Künstler das Risiko beim ESC anzutreten mehr auf sich nehmen werden.“ Nun geht sogar das Gerücht um, dass Großbritannien nächstes Jahr nicht mehr am ESC teilnehmen will. Denn noch so eine ESC-Blamage will man offenbar nicht mehr hinnehmen.

Thomas Hanses (EBU)
WENN
Carl-Johan Söder


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de