Dass sich eine Dokumentation über Hugh Hefner (86) tatsächlich lohnt, hätten viele mit Sicherheit nicht gedacht. Doch hinter dem Gründer des „Playboy“-Magazins steckt weitaus mehr, als viele geahnt hätten.

So zeigen Archivfotos, Interviews und alte Filmaufnahmen der auf DVD erhältlichen Doku von Oscar-Preisträgerin Brigitte Berman in „Hugh Hefner – Playboy, Aktivist und Rebell“ ziemlich deutlich, dass hinter dem älteren Herren in Morgenmantel und Slippers viel mehr steckt als nur leichtbekleidete Blondinen. Denn der junge Hef setzte sich in den 1950er Jahren über Konventionen hinweg und forderte die sexuelle Befreiung und Gleichberechtigung. „Ich war schon ein Feminist, als es dieses Wort überhaupt noch nicht gab“, sagt Hefner und legte 1953 mit der Veröffentlichung eines Marilyn Monroe (†36)-Nacktbildes den Grundstein für das Playboy-Magazin. Mit politischem Einsatz schreckte Hugh Hefner selbst vor Streitigkeiten mit der Kirche und der Regierung nicht zurück und beweist, dass sich das harte Kämpfen ausgezahlt hat. Dabei erscheint das Erotik-Magazin zwar seit mittlerweile mehr als 50 Jahren, jedoch unterscheiden sich die Inhalte je nach Land. So überzeugen die Brasilianer scheinbar problemlos auch große Stars davon, mal die Hüllen fallen zu lassen, während der Playboy in China sogar auf dem Index steht und als Pornografie gilt.

Wir haben in unserer Galerie weitere exklusive Facts über den Playboy und ihren Gründer für euch parat. Denn in diesem Magazin steckt weitaus mehr, als nur ein Centerfold.

Kieran Hayler und Katie Price im Februar 2014
Getty Images
Kieran Hayler und Katie Price im Februar 2014
Holly Madison, Hugh Hefner, Bridget Marquardt, Kendra Wilkinson beim AFI Life Achievement Award 2008
Getty Images
Holly Madison, Hugh Hefner, Bridget Marquardt, Kendra Wilkinson beim AFI Life Achievement Award 2008
Peter Andre und Katie Price im Februar 2009
Getty Images
Peter Andre und Katie Price im Februar 2009


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de