Zum siebten Mal bat er jetzt um Gnade: Mark David Chapman (57), der Mörder von Beatles-Legende John Lennon (†40). Nachdem er 1980 den Sänger in Manhattan vor den Augen seiner Frau Yoko Ono (79) mit vier Schüssen tötete, wurde er zu einer lebenslangen Haftstrafe von mindestens 20 Jahren verurteilt.

Da Chapman, der mit seiner Tat berühmt werden wollte, nach Ablauf der minimalen Haftstrafe auf Bewährung freikommen möchte, stellt er regelmäßig die erforderlichen Anträge. Alle zwei Jahre reichte er die nötigen Dokumente ein, doch bisher wurden seine Freiheitsgesuche immer abgelehnt. Nun hoffte er ein siebtes Mal auf Gnade, aber wie TMZ erfuhr, hatte der Inhaftierte damit auch jetzt wieder keinen Erfolg. Wie schon die Jahre zuvor wurde der Antrag abgelehnt. Die Begründung: Die Verantwortlichen der Gefängnisbehörde glauben nicht, dass der 57-Jährige schon bereit ist, wieder in die Gesellschaft entlassen zu werden.

Damit steht fest, dass Mark David Chapman hinter Gittern bleibt – vorerst, denn da er das Recht hat, jedes zweite Jahr um eine Begnadigung zu bitten, wird er seine Chance 2014 sicher auch nicht verstreichen lassen.

George Harrison, John Lennon, Paul McCartney und Ringo Starr, 1966
Getty Images
George Harrison, John Lennon, Paul McCartney und Ringo Starr, 1966
Yoko Ono, John Lennon und Paul McCartney
Getty Images
Yoko Ono, John Lennon und Paul McCartney
John Lennon im September 1967
Getty Images
John Lennon im September 1967


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de