In der beliebten Superman-Serie "Smallville" mimte Michael Rosenbaum (40) in sieben Staffeln die Rolle des Bösewichts Lex Luthor. Offenbar hat der Schauspieler seine Rolle in der Zeit so lieb gewonnen, dass er gern noch ein weiteres Mal hineinschlüpfen würde. Diesmal soll es aber nicht nur für eine Serie sein, sondern gleich für die große Leinwand. Der TV-Erzfeind von Clark Kent würde nämlich nur zu gern als Endgegner in der Fortsetzung des neuen Superman-Steifens "Man of Steel" zu sehen sein.

Für den zweiten Teil, der für 2014 geplant ist, wird derzeit nämlich noch fleißig die perfekte Besetzung des Kult-Bösewichts gecastet. Wie cosmicbooknews.com berichtet, soll der britische Schauspieler Mark Strong (49), bekannt aus Filmen wie Sherlock Holmes und "John Carter", die Wunschbesetzung von Regisseur Zack Snyder (47) sein, doch auch Stars wie Bradley Cooper (38) und Bryan Cranston (57) seien angeblich noch im Gespräch. Letzter konnte in den vergangenen Jahren besonders in der Drama-Serie "Breaking Bad" mit seiner eindringlichen Darstellung eines krebskranken Lehrers überzeugen, der Meth herstellt, um die finanzielle Versorgung seiner Familie zu sichern. Harte Konkurrenz also für Rosenbaum und allerhöchste Zeit, mal kräftig die Werbetrommel für sich zu rühren. Und wo würde das bitte wirksamer gehen als auf der Social Media-Plattform Twitter? Dort schrieb er am Mittwoch: "Können die Superman-Fans da draußen bitte weitersagen, dass es wirklich keine andere Wahl gibt. Lasst Cranston beim Meth bleiben. Danke." Auf fiese Art die Konkurrenz zu diffamieren, ist zwar Luthor-Stil par excellence, doch Rosenbaums Chancen, tatsächlich die Rolle zu erhalten, bleiben wohl dennoch gering.

Mark StrongDaniel Deme / WENN
Mark Strong
Brian To/WENN.com
Bradley CooperPatricia Schlein/WENN.com
Bradley Cooper


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de