Die Gewinner des Deutschen Fernsehpreises 2013 stehen fest! Die von Oliver Pocher (35) und Cindy aus Marzahn (41) moderierte Preisverleihung wird zwar erst am Freitag um 22.15 Uhr gezeigt (Sat.1), Promiflash war aber schon zur Aufzeichnung im Kölner Coloneum dabei! In der Königs-Kategorie "Bester Mehrteiler" setzte sich die junge und talentierte Garde der Öffentlich-Rechtlichen durch - Tom Schilling (31) und Volker Bruch (33) siegten mit dem Team rund um das dreiteilige ZDF-Kriegsdrama "Unsere Mütter, unsere Väter".

Palina RojinskiActionPress/ Schürmann, Sascha
Palina Rojinski

Ansonsten war es der Abend der kleinen Sieger: Viele Nischenformate schafften es ganz nach oben! Die WDR-Sportsendung "sport inside" steckte die quotenstarken Premium-Produkte Champions League und Formel 1 in die Tasche. Und den Preis für die "Beste Comedy" holten nicht etwa die medial gefeierte "heute-show" mit Oliver Welke (47) oder die Persiflage des Frühstücksfernsehens mit Olli Dittrich, sondern die ZDF Kultur-Comedy "Götter wie wir".

Ilka Bessin und Oliver PocherActionPress/ Sascha Schürmann
Ilka Bessin und Oliver Pocher

Und das sind alle Gewinner des Deutschen Fernsehpreises 2013 in der Übersicht:
Bester Schauspieler: Matthias Brandt ("Polizeiruf 110", ARD)
Publikumspreis "Beste Nachrichtensendung": "heute journal" (ZDF)
Bester Mehrteiler: "Unsere Mütter, unsere Väter" (ZDF)
Beste Schauspielerin: Susanne Wolff ("Mobbing", ARD)
Beste Unterhaltung: "Got to Dance" (ProSieben)
Beste Information: "Auslandsjournal XXL Brasilien" (ZDF)
Bester Fernsehfilm: "Operation Zucker" (ARD)
Bestes Dokutainment: "Auf der Flucht - Das Experiment"
Beste Serie: "Zeit der Helden" (SWR)
Beste Comedy: "Götter wie wir" (ZDF)
Beste Reportage: "Staatsgeheimnis Bankenrettung" (arte)
Beste Dokumentation: "Hudekamp - ein Heimatfilm" (NDR)
Beste Sportsendung: "sport inside" (WDR)
Ehrenpreis der Stiftung: Ottfried Fischer (59)

Sylvie van der VaartActionPress/Hauter,Katrin
Sylvie van der Vaart


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de