Jedes Jahr stellt sich für die Zuschauer beim Dschungelcamp die Frage, warum sich "Prominenz" in den australischen Urwald wagt und sich nicht nur harten Bedingungen im Camp, sondern auch den gefürchteten Ekel-Prüfungen aussetzen. Während die guten alten "Ich will an meine Grenzen gehen"- und "Ich freu mich auf das Abenteuer mit den Kollegen"-Antworten auf die Frage immer noch gern gegeben werden, sprach eine Ex-Camperin jetzt Klartext. Jazzy (38) war selbst 2012 im Dschungel und weiß: Den Kandidaten kommt es auf die Gage an!

[Folge nicht gefunden]

Im Interview mit Promiflash zeigte sich ganz offen und gab zu, dass das Geld für sie der größte Anreiz war: "Ich habe ja auch den Dschungel nicht gemacht, weil ich unbedingt mal nach Australien wollte." Dass man dafür gut bezahlt wird, findet Jazzy zwar vollkommen richtig - was allerdings gar nicht geht, ist die Verschleierung dieser Tatsache. "Alle, die da reingehen, lassen sich dafür bezahlen und ich find das immer doof, wenn man so tut 'Ach, Geld ist nicht so wichtig' - das stimmt nicht. Da würde keiner unter einer bestimmten Summe reingehen." Angesichts der Zeit, die der Dschungel einfordert, und den Aufgaben, die man währenddessen erfüllen muss, sei die teils sehr hohe Gage sogar angemessen.

Wenn ihr noch mehr aus dem Dschungel sehen wollt, könnt ihr euch noch diese "Coffee Break"-Folge anschauen:

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

Zudem muss die Produktion einen gewissen Anreiz setzen, damit sich überhaupt noch Freiwillige finden. "Es ist einfach interessant, weil es natürlich bezahlt wird. Ich meine, wer nimmt denn bitteschön einen Känguru-Hoden in den Mund, nur weil er Spaß dran hat? Machen die Wenigsten, glaube ich. Und sich dann vor der ganzen Nation auch noch zum Affen zu machen, das darf man ja auch nicht vergessen", so Jazzy.

Michael Wendler und GabbyRTL / Stefan Menne
Michael Wendler und Gabby
JazzyPromiflash
Jazzy
Larissa Marolt und Winfried GlatzederRTL
Larissa Marolt und Winfried Glatzeder


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de