Er ist einer DER erfolgreichsten Auswanderer aus Deutschland und will der Currywurst-Mann aus Hollywood werden: Chris Töpperwien. Erst in der gestrigen Folge von Goodbye Deutschland konnte man wieder sehen, wie der einstige Kölner samt Hund und Currywurst Truck Würstchen brät oder seine Mitarbeiter zum Putzen anweist. Ganz klar, Chris hat es geschafft, im Jahr setzt er 250.000 Euro um - das muss ihm erstmal jemand nachmachen. Jetzt steht sogar schon ein zweiter Truck in den Startlöchern. Mit Promiflash hat Chris über sein Erfolgsrezept und seine Pläne gesprochen.

"Ich dachte mir, ich muss was ändern. Ich kann nicht Jahre lang immer nur mit einem Truck rumfahren. Und deswegen dachte ich mir 'Klar, du machst einen zweiten Truck auf'. Das mache ich jetzt mit einem Freund zusammen. Der zweite Truck heißt Berlin, weil er lange in Berlin gelebt hat, und meiner ist der 'Cologne'." Doch nicht nur der normale US-Bürger steht auf deutsche Currywürste, auch Hollywood-Stars lassen sich von Chris gerne bekochen: "Das zieht natürlich auch die Leute vom Film an. Wir hatten erst letzte Woche einen Catering-Auftrag für einen Film, bei dem Jessica Alba mitspielt. Da müssen wir dann plötzlich 120 Leute innerhalb von einer Stunde mit Wurst versorgen. Das kommt öfter vor". Wow, also wenn Jessica Alba (32) auf Chris' Currywurst abfährt, kann sie ja nur gut sein.

Seinen Erfolg erklärt sich der coole Deutsche mit dem Schnauzer übrigens so: "Man muss sich immer wieder in Erinnerung bringen. Es gibt mittlerweile 500 Gourmet-Trucks. Deutsche Trucks gibt es zwar natürlich nur zwei oder drei Stück, aber da bin ich auch die Nr. 1! Wir haben nun mal ein sehr umfangreiches Menü, eine Top-Qualität und ein super freundliches Team und das ist letztendlich auch das, was zählt."

Sven Doornkaat
Chris Töpperwien, Currywurst-UnternehmerSven Doornkaat
Chris Töpperwien, Currywurst-Unternehmer
Sven Doornkaat
Sven Doornkaat


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de