Nachdem Anfang Oktober eine Tonbandaufnahme auftauchte, auf der Schauspieler Stephen Collins (67) offenbar gesteht, mehrere Kinder sexuell missbraucht zu haben, sind Schlagzeilen über den TV-Star nicht mehr aus der Presselandschaft wegzudenken. Doch der Wirbel um ihn könnte nun doch schneller zum Erliegen kommen als gedacht, denn die Aussichten auf einen Prozess schwinden weiterhin: Das Hauptopfer im Missbrauchsskandal will keine Klage einreichen!

Erst kürzlich wurde bekannt, dass die Verjährungsfristen einer strafrechtlichen Verfolgung im Wege stünden, wie TMZ nun erfahren hat, soll es aber auch keine Zivilklage vonseiten der Frau geben, die offenbar zum Opfer des "Eine himmlische Familie"-Stars wurde. Die Frau, die mittlerweile in ihren Fünfzigern ist, soll angegeben haben, nicht gegen Collins vor Gericht zu ziehen, weil es ihr nicht um Geld gehe. Viel mehr wolle sie andere potenzielle Opfer dazu ermutigen, auch den Schritt in die Öffentlichkeit zu wagen. Die Frau wurde bisher als mögliche Hauptklägerin in einem Zivilprozess angesehen, da Stephen Collins sich nicht nur vor ihr entblößte, sondern auch ihre Hand auf seinen teils erigierten Penis legte.

Nach dem aktuellen Stand sieht es also danach aus, als müsse Stephen Collins weder mit einem Prozess noch mit strafrechtlicher Verfolgung rechnen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de